Mittwochabend in Westerland : „Onkel Toms Hütte“ im Alten Kursaal

Die Theaterspiele Kempf zeigen das Stück morgen Abend im Alten Kursaal Westerland.
Die Theaterspiele Kempf zeigen das Stück morgen Abend im Alten Kursaal Westerland.

Die Theatergastspiele Kempf zeigen am Mittwoch, den 31. Oktober, in Westerland eine moderne Bühnenfassung des Buches.

Avatar_shz von
29. Oktober 2018, 16:01 Uhr

Ein berühmtes Buch ist die Grundlage der nächsten Vorstellung im Rahmen der Westerländer Theatersaison 2018/2019: Im Jahre 1852 erschienen, avancierte "Onkel Toms Hütte" rasch zu einem Bestseller. Zahlreiche Leser in Amerika zeigten sich vom Schicksal des schwarzen Sklaven Onkel Tom derart betroffen, dass sie sogar bereit waren, für die Abschaffung der Sklaverei in den Bürgerkrieg zu ziehen. Die Theatergastspiele Kempf zeigen am Mittwoch, den 31. Oktober, in Westerland eine moderne Bühnenfassung des Buches.

Zum Inhalt des Schauspiels mit Musik: Tom Rutherford stammt aus der Southside von Chicago. Er war früher Mitglied einer Straßengang, ist jetzt Sozialpädagoge und betreibt im Gefängnis einer mittelamerikanischen Großstadt ein kleines Theater, dem er den Namen "Onkel Toms Hütte" gegeben hat. Vier junge, inhaftierte Amerikaner führen dort das selbige Stück mit einfachsten Mitteln auf. Sie schlüpfen in die Rollen der verschiedenen Roman-Charaktere, aber sie verkörpern nicht nur das Sklavenelend, sondern tragen auch ihre eigenen Geschichten vor. Dabei erklingen zudem so bekannte Songs wie "Go down, Moses", "Nobody knows the trouble i've seen" oder "Lean on me".

Das Stück "Onkel Toms Hütte“ behandelt die Themen Ausbeutung, Menschenwürde und Emanzipation in der Erzählweise des zeitgenössischen Theaters. Dabei werden Ausschnitte aus dem Roman mit Alltagsszenen collagiert, die in der Gegenwart spielen. Das musikalische Spektrum des Abends reicht von traditionellen Gospels und Spirituals bis hin zu Titeln, die eigens für dieses Stück komponiert wurden.

Die Vorstellung beginnt am Mittwoch, den 31. Oktober, um 20 Uhr im Alten Kursaal Westerland. Karten sind bei allen Sylter Vorverkaufsstellen zum Preis ab 26 Euro (Jugendliche ab 19,50 Euro, Kinder ab 13 Euro) erhältlich. Tipp: Sylter Schülerinnen und Schüler, die durch ihre Lehrkräfte beim ISTS angemeldet werden, zahlen pro Vorstellung nur fünf Euro. Auf diese Weise soll auch der Nachwuchs den Weg zur vielfältigen Welt des Theaters finden.

Die Westerländer Theatersaison 2018/2019 wird fortgesetzt mit dem Kriminalstück "Ein Mord wird angekündigt" am 19. Februar, der Tragödie "Jeder stirbt für sich allein" am 13. März sowie dem zeitgenössischen Schauspiel "Mr. President first" am 18. April.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen