zur Navigation springen
Sylter Rundschau

12. Dezember 2017 | 15:51 Uhr

Ocean Camp zieht in die Schule

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Die Zukunft der Hörnumer Schule ist weiterhin ungewiss / Im kommenden Sommer nutzt Angelo Schmitt mit seinen Surfschülern die Räume

shz.de von
erstellt am 12.Sep.2013 | 00:31 Uhr

Die Zukunft der Hörnumer Grundschule „Auf der Düne“ beschäftigt die Gemeinde im Inselsüden sehr. Seitdem die Schule vor zwei Jahren die Schülerquote unterschritten hat, steht das Gebäude leer. Ein durch einen Bürgerentscheid herbeigeführtes Verkaufsverbotläuft im Dezember aus, trotzdem hat die Gemeindevertretung bislang noch keine Entscheidung über die Zukunft des 9000 Quadratmeter großen Grundstücks mit Schule und Turnhalle gefällt. „Dass das Verkaufsverbot ausläuft, bedeutet aber nicht, dass wir die Schule im Januar verkaufen“, stellt Bürgermeister Rolf Speth klar. „Es gibt viele Ideen. So könnte man einen Teil der Schule abreißen und die Sporthalle stehen lassen und natürlich wollen wir gerne bezahlbaren Wohnraum schaffen – aber das sind alles nur Gedankenspiele. Gemeinsam müssen wir in der Gemeindevertretung einen Konsens finden.“ Speth geht aber davon aus, dass sich der Entscheidungs- und Planungsprozess noch um einiges in die Länge ziehen wird. „Meiner Erfahrung nach dauert so etwas mindestens zwei Jahre.“ Deshalb spiele das Ende des Verkaufsstops keine Rolle.

Am 23. Oktober wird das Planungsbüro Glücksburg Consulting sein Konzept für die Zukunft der Gemeinde auf Grundlage des Bürgerforums „Hörnum 2020“ vorstellen – darunter auch eine Analyse zum Planungspotential der Schule. Dann werden sich die politischen Fraktionen verstärkt mit dem Thema auseinander setzen.

Bereits in der jüngsten Sitzung der Hörnumer Gemeindevertreter war die Schule Thema. Beschlossen wurde, dass der Nordflügel und die Turnhalle von Mai bis November für ein Pilotprojekt von Angelo Schmitt kostenlos zur Verfügung gestellt werden sollen. Im „Ocean Camp“ gibt er in Zusammenarbeit mit den Sylter Schulen Schülern Unterricht im Surfen, Wellenreiten und Stand-up-Paddeling. Bei schlechtem Wetter sollen die Räumlichkeiten der Schule genutzt werden. Bürgermeister Rolf Speth steht voll hinter dem Projekt: „Angelo Schmitt leistet eine großartige Arbeit mit den jungen Leuten. Das wollen wir gerne unterstützen.“

Außerdem entschieden die Gemeindevertreter, dass die Turnhalle für 2 235 Euro saniert werden soll. Ein Sachverständiger hatte Mängel festgestellt. So müssen einige gefährliche Kanten verkleidet und ein ein Fanggitter unterhalb der Lampen angebracht werden.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen