Sylter Feuerwehren : Nur zwei Einsätze für die Archsumer Feuerwehr

1883924_3020770_2019092007142

Auf der Jahreshauptversammlung blickte Wehrführer Helge Hinrichsen auf 2019 zurück.

Avatar_shz von
14. Januar 2020, 19:14 Uhr

ARCHSUM | Auf ein „sehr ruhiges“ Jahr 2019 blickte Wehrführer Helge Hinrichsen anlässlich der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Archsum zurück, kam es doch zu lediglich zwei Einsätzen. Zum einen galt es, eine Ölspur zu beseitigen, zum anderen, zu einem Unfall auszurücken: Ein Fahrzeug war im Ort auf einen Pfosten gefahren und hatte sich dabei die Ölwanne aufgerissen. „Die Insassen sind spontan zu unserer Wache gelaufen und haben hoffnungsvoll geklopft, mussten dann aber doch zum Handy greifen“, schmunzelte Hinrichsen.

Im Beisein der Kameraden und Gäste – darunter Bürgermeister Nikolas Häckel, Gemeindewehrführer Wolfgang Kloth und Archsums Ehrenwehrführer Wolfgang Holst – wurden Björn Christiansen und Bernd Petersen für 30 Jahre aktiven Feuerwehrdienst geehrt, wobei Petersen zugleich in die Ehrenabteilung überstellt wurde.

Über die Beförderung zum Oberfeuerwehrmann freute sich Thies Krahl, Ralf Litzkow und Bent Simonsen sind nun Hauptfeuerwehrmänner mit drei Sternen. Während Patrick Müller als neuer Kamerad in den Wehr aufgenommen wurde, absolviert Finn-Niklas Kamp jetzt sein Probejahr. Zum stellvertretenden Gruppenführer wählte die Versammlung Dennis Kerscher und in die Fahnenabordnung Ralf Litzkow. Den Festausschuss 2020 bilden Björn Christiansen, Helge Hinrichsen, Patrick Müller, Bent Simonsen und Dennis Wittke.

Neben Lehrgängen standen im Vorjahr diverse Termine auf dem Programm, angefangen von der Brandwache beim Biikebrennen über das Aufräumen des Gerätehauses bis hin zum Laternenumzug und zum Kameradschaftsfest. Das Kult-Dorffest hingegen fiel mangels Helfern nach 38 Jahren zum ersten Mal aus.

Highlight des Jahres 2019 war die Anschaffung eines neuen Löschfahrzeugs vom Typ LF 10, das das Vorgängermodell ersetzte. Dank des Fördervereins der Feuerwehr konnten unter anderem ein neuer Beamer sowie eine Leinwand für die Schulungsabende angeschafft werden.

Ein Blick auf die Statistik: Der aktiven Wehr gehören 20 Kameraden mit einem Durchschnittsalter von 44,7 Jahren an. Die Ehrenabteilung verzeichnet neun Kameraden mit einem Durchschnittsalter bei 78,9 Jahren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen