zur Navigation springen

Sylter Gastronomie : Nielsens Kaffeegarten ist wieder da

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Nach sechs Jahren Umbaupause steht das Traditionshaus am Keitumer Kliff wieder den Gästen offen

Aus der Sanierung wurde ein Umbau, aus zwei Jahren Betriebspause wurden sechs Jahre: Nielsens Kaffeegarten in Keitum hat seit wenigen Tagen wieder geöffnet. Direkt am Watt erwartet die Gäste ein modernes Café mit einer fantastischen Aussicht. „Wir sind sehr stolz auf das, was hier entstanden ist“, sagt Kaffeegarten-Chef Jens Nielsen (59). Und darauf, dass eine 98jährige Familientradition fortgesetzt werden kann.

Alte Fotos an den Wänden der neuen Lounge erzählen die Geschichte des ungewöhnlichen alten Kapitänshauses, das 1892 errichtet wurde – nach südamerikanischer Bauart. 1918 kaufte Nicolai Christensen-Nielsen das Anwesen und eröffnete dort am 19. Mai 1919 eine Bäckerei mit Cafébetrieb – Nielsens Kaffeegarten. Ein Kleinod in Keitum, dem viele Gäste über Generationen treu geblieben sind. 1971 ließ Max Nielsen das historische Haupthaus um einen Anbau erweitern, die Kapazität stieg auf 250 Gäste. Er starb im Jahr 2007 und vererbte den Kaffeegarten an seinen Sohn Jens und dessen Ehefrau Elizabeth – verbunden mit der Zusage, den Betrieb auch in der vierten Generation weiterzuführen. „Doch der große 70er-Jahre-Bau und der hohe Personalaufwand waren auf die Dauer nicht zu stemmen“, blickt Jens Nielsen zurück. Das Ehepaar zog die Reißleine und plante eine Verkleinerung, finanziert durch den Verkauf der Hälfte des Grundstücks. Im März 2009, erinnert sich Nielsen, begann das Genehmigungsverfahren mit einer ersten Eingabe bei der Gemeinde. Eine Zusage folgte 2011, Ende Oktober 2011 wurde der alte Betrieb geschlossen. Doch im Jahr darauf habe die Gemeinde die Bauleitplanung geändert, die Baupläne mussten komplett überarbeitet werden. Erst im Juni 2015 konnten die Bauarbeiter mit dem Abriss des alten Anbaus und dem Neubau beginnen. „Eigentlich wollten wir schon 2013 wiedereröffnen, aber das ist an den Behörden gescheitert“, erläutert Jens Nielsen. „Das war wirklich ein heftiger Kampf.“

Doch er und seine Ehefrau blicken nun nach vorn: „Es ist richtig schick geworden“, ist Jens Nielsen überzeugt. „Wir sind froh, dass wir die Tradition weiterführen können“, ergänzt Elizabeth Nielsen. Statt im alten Flachdach-Anbau können die Gäste ihren Kaffee und Kuchen nun im großen gläsernen Wintergarten oder in der Lounge genießen – oder gleich draußen auf den Plätzen unter den Sonnenschirmen, wenn das Wetter mitspielt.

Gleich am Eingang erwartet die Kunden eine große Theke mit allem, was das Bäckerei- und Konditor-Handwerk zu bieten hat. An Werktagen beginnt der Außer-Haus-Verkauf von Brot und Brötchen morgens schon um 6.30 Uhr, an Wochenenden um 8 Uhr. Für die Gäste stehen nun insgesamt 94 Sitzplätze zur Verfügung – 58 im Innenbereich und 36 auf der Terrasse. Frühstück wird ab 8 Uhr serviert, um 18 Uhr schließt Nielsens Kaffeegarten. Dienstags ist Ruhetag in dem Betrieb am Keitumer Kliff, dann haben Nielsens und ihr Team aus zehn Vollzeitkräften ihren freien Tag.

Mit den neuen Räumen ist Familie Nielsen auch bestens gerüstet für das 100jährige Jubiläum ihres Kaffeegartens, das am 19. Mai 2019 ansteht. Und wer weiß, vielleicht übernimmt eines Tages eine der beiden 17 und 19 Jahre alten Töchter den Familienbetrieb. „Den Spaß am Backen haben sie von mir geerbt“, glaubt Jens Nielsen.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Jun.2017 | 04:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen