zur Navigation springen

Anreise nach Sylt : Niebüll: B5-Verbindung zum Autozug ab Freitag wieder offen

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Danach ziehen die Straßenbauer weiter und sperren das Teilstück zwischen Kreisverkehr und der Einmündung des Peter-Schmidt-Weges in die Bäderstraße

von
erstellt am 01.Jun.2017 | 05:13 Uhr

„Aus jetziger Sicht werden wir das Teilstück der Bäderstraße zwischen B5 und Kreisverkehr am Freitag Morgen um 6 Uhr wieder freigeben können.“ Diese Einschätzung von Strabag-Bauleiter Björn Looft dürfte für viele Sylt-Reisende zum Pfingstfest noch gerade rechtzeitig kommen. Bis dahin jedoch müssen Autofahrer mit Ziel Autoverladung den Umweg über den Peter-Schmidts-Weg durch Legerade nehmen.

Die Zufahrt zur Unitol-Tankstelle und dem Gewerbegebiet Ost wird am Freitag aber noch nicht fertig sein, erläuterte Looft – hier erwartet er die Freigabe erst am Sonnabend Morgen.

Sobald die B5-Zufahrt zur Autoverladung am Freitag wieder befahrbar ist, ziehen die Straßenbauer weiter und sperren das 600 Meter lange Teilstück zwischen Kreisverkehr und der Einmündung des Peter-Schmidt-Weges in die Bäderstraße. Vom Kreisverkehr wird man also zunächst nicht mehr über die Bahnbrücke in die Niebüller Innenstadt fahren können, bis die Baustelle bis zur Deezbüller Straße weitergezogen ist. Die Bahnbrücke soll am Freitag gefräst und am Dienstag asphaltiert werden. Bis zum 10. Juni soll der Straßenbau auf der Landesstraße 7 (Bäderstraße, Peter-Schmidts-Weg und Deezbüller Straße) aber komplett abgeschlossen sein.

Für den Kreisverkehr zur Autoverladung hat die Strabag in Abstimmung mit dem Landesbetrieb Straßenbau jedoch ein eigenes Zeitfenster geplant. Der Kreisel wird in der kommenden Woche in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gefräst, in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wird die Tragschicht ausgebracht und in der Nacht zum Freitag wird die Verschleißdecke aufgetragen. Die Straßenbauer legen erst um 22 Uhr los, warten also die letzte Autoverladung ab und haben jeweils sieben Stunden Zeit, bis der Kreisverkehr wieder geöffnet werden muss.

Während die bis morgen früh geltende Umleitung von der B5 auf dem Weg zur Autoverladung recht gut ausgeschildert ist, beklagten Abreisende sich gegenüber unserer Zeitung über eine mangelhafte Ausschilderung bei der Abreise. Viele hätten sich vom Kreisverkehr ins Niebüller Gewerbegebiet oder ins Stadtzentrum verirrt, weil die Umleitung zur B5 zu spät ausgeschildert ist. Erst an der letzten Ausfahrt aus dem Kreisverkehr weist ein Blatt Papier mit der Aufschrift „B5“ auf die Umleitung hin. Dass es in der Rechtskurve nach der Brückenüberquerung gleich wieder links abgeht, würden ebenfalls viele Ortsfremde übersehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen