zur Navigation springen

Ortsgestaltung auf Sylt : Neues Schilderkonzept für Keitum bereits gescheitert?

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Nur vier Interessenten wollen für Werbung auf den Ortsplänen Geld bezahlen

„Tja, da sind wir wohl ordentlich auf die Nase gefallen“ – mit diesen Worten kommentierte Anatol Losseff von der „Keitumer Runde“ in der jüngsten Ortsbeiratssitzung die Mitteilung von Bauamtsleiterin Ruth Weirup, dass sich bisher nur die enttäuschende Anzahl von vier Interessenten für die geplanten Werbeflächen gemeldet hätten, mit denen das Schilderchaos im Kapitänsdorf beseitigt werden soll. Auf Anregung der „Keitumer Runde“ hatte der Ortsbeirat ein neues Beschilderungskonzept für Keitum beschlossen. Damit soll die Vielzahl der teilweise veralteten und häufig ungepflegten Wegweiser beseitigt werden. In Zukunft sollen die länglich-weißen Schilder nur noch zu Einrichtungen führen, die von allgemeinem Interesse sind. Dazu gehören zum Beispiel Hünengräber, Museen, Kirche, Apotheke, Ärzte, Lebensmittelmärkte und ähnliches – alle anderen würden abmontiert. Gewerbebetriebe des Ortes wie Hotels, Restaurants oder Einzelhandelsgeschäfte sollen nur noch gegen Entgelt auf sich und den Standort ihres Betriebes hinweisen können. Dazu ist an sieben Stellen die Aufstellung von Ortsplänen inklusive Werbeflächen geplant. Um dieses Projekt umzusetzen, sind jedoch zirka 15  000 Euro erforderlich. Geld, das die Gemeinde laut Bürgermeister Häckel definitiv nicht hat – deshalb der Plan einer Finanzierung über die gewerblichen Inserenten.

Obwohl die Anmeldefrist noch bis 21. Juli läuft, erklärte Bauamtsleiterin Ruth Weirup das Vorhaben aufgrund der sehr geringen Nachfrage bereits für de facto gescheitert. Auf Vorschlag von Ortsbeiratsmitglied Peter Peters (CDU) wurde die Verwaltung deshalb gebeten, den Verein Sylter Unternehmer konkret zu beteiligen und um dessen Unterstützung zu bitten. Dies würde nunmehr erfolgen, erklärte Nikolas Häckel auf Anfrage der Sylter Rundschau. Sollten doch noch Bewerbungen eingehen, wäre zu überlegen, ob und wie das Beschilderungskonzept umzusetzen sei. Ansprechpartnerin ist Katri Schweitzer, Telefon: 04651-851624, E-Mail: katri.schweitzer@ gemeinde-sylt.de.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Jul.2017 | 04:27 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen