zur Navigation springen

Stau auf Sylt : Neues Konzept gegen Verkehrschaos

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Die Inselverwaltung hat umfangreiche Maßnahmen beschlossen, um an Pfingsten Staus in der Westerländer Innenstadt zu vermeiden.

von
erstellt am 12.Mai.2016 | 05:53 Uhr

Mit verbesserter Kommunikation, unkonventionellen Verkehrslenkungen und einem dringendem Appell will die Inselverwaltung verhindern, dass es an Pfingsten zu einem ähnlichen Verkehrschaos kommt wie am vergangenen Wochenende. „Ich möchte die Autofahrer dringend bitten, alle Anordnungen einzuhalten und auf Hinweise und Umleitungsschilder zu achten“, sagte Bürgermeister Nikolas Häckel nach einem Treffen am Mittwoch. Teilgenommen an der Krisensitzung hatten Ordnungsamt, Polizei, die Deutsche Bahn (DB) für den Sylt Shuttle sowie Betroffene wie die SVG und Nahversorger im Umkreis der Autoverladung. Bis Sonnabend würden sämtliche Hinweisschilder im Westerländer Stadtgebiet und in den Straßen aus allen Richtungen aktualisiert, so Häckel.

Grundsätzlich gelten in einer Testphase während der Pfingstfeiertage folgende neue Verkehrsführungen: Kraftfahrer, die aus dem Norden und Osten der Insel kommen, werden zunächst über die Tinnumer Brücke geleitet. Wer nach Süden, in Richtung Rantum oder Hörnum will, muss dann über die Bäderstraße bis zur Zufahrt auf die L24 fahren. Fahrzeuge, die zur Autoverladung wollen, müssen die Umleitung über Dirksstraße, Kampende und Tinnumer Straße bis zur Einmündung Lorens-de-Hahn-Straße nutzen. Von Süden aus erfolgt die Verkehrsführung für alle Autos, die zum Autozug wollen, ebenfalls über die Bäderstraße und durch Tinnum. Wer in die Innenstadt möchte, muss dagegen ab dem Abzweig Strandoase über die Süderstraße fahren. Die Autoverladung kann über diesen „Schleichweg“ allerdings nicht erreicht werden, sagte Bürgermeister Häckel. Denn der Trift wird im Bereich Industrieweg zur zweispurigen Einbahnstraße: Nur wer aus der Tinnumer Straße kommt, darf in der rechten Spur weiter zur Autoverladung fahren. Supermärkte und anderen Geschäfte im Industrieweg dagegen sind nur über die linke Fahrspur und die Einmündung am Parkhaus zu erreichen.

Um den Verkehr in der Innenstadt zu entlasten, wird außerdem die Andreas-Dirks-Straße an der Kreuzung zur Fußgängerzone direkt vor dem sh:z-Medienhaus Sylt in Nord-Süd-Richtung geöffnet. Ein neuralgischer Punkt, der Vorsicht von allen Verkehrsteilnehmern erfordert, so Häckel. Bei Bedarf würde hier sowie an anderen Brennpunkten auch die Polizei verkehrslenkend tätig.

In den kommenden Tagen werden in der Sylter Rundschau sowie in Hallo Sylt großformatige Anzeigen geschaltet, die mit detaillierten Infos und Karten auf sämtliche Einschränkungen und Umleitungen hinweisen, kündigte der Bürgermeister an. Der Info-Flyer von Sylt Marketing wird jetzt in Niebüll an der Autoverladung direkt an alle Kraftfahrer verteilt. Auch sollen Plakate mit Hinweisen an den Infosäulen des ISTS und in vielen Geschäften ausgehängt werden. Darüber hinaus senden R.SH auf Sylt und Syltfunk via UKW oder Webstream ständig aktualisierte Verkehrsmeldungen.

Eine zusätzliche Entspannung der Situation am Autozug erhofft sich Häckel auch dadurch, dass RDC kurzfristig seine bisher nur für Probefahrten genutzten Trassen für den DB Autozug freigegeben hat. Insgesamt acht zusätzliche Abfahrten von Niebüll und von Westerland seien in den Spitzenzeiten am Freitag und am Sonntag möglich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen