Neues am Bauzaun: Unterschriften für den Küstenschutz

Für den Küstenschutz: Auch Helge Jansen und Jürgen Gosch (v.l.) signierten den Zaun.  Foto: Kup
Für den Küstenschutz: Auch Helge Jansen und Jürgen Gosch (v.l.) signierten den Zaun. Foto: Kup

Avatar_shz von
25. Juni 2011, 09:07 Uhr

Wenningstedt | Wieviel ist eine Unterschrift wert? Am Zaun des neuen Gosch-Restaurants genau zwei Cent. Denn für jeden, der seine Signatur hier hinterlässt, spendet Gosch zwei Cent an die Stiftung Küstenschutz Sylt. Den Anfang machten Jürgen Gosch und Helge Jansen von der Stiftung Küstenschutz am Freitag selbst.

Sind zwei Cent nicht ein bißchen wenig? Das fragen bereits die ersten auf den Zaun geklebten Zettel. "800 000 Unterschriften passen auf die Fläche", wirft Gosch-Geschäftsführer Michael Lorenzen ein. Die sollen bis zum Ende der Baumaßnahmen den Zaun zieren und so für eine Spende von 16 000 Euro sorgen. Denn abgerechnet wird erst, wenn die Bretterwand im nächsten Jahr nicht mehr gebraucht und abgebaut wird. "Sollten unsere Erwartungen bis dahin nicht eintreffen, lässt sich Gosch nicht lumpen - dann stocken wir die Summe etwas auf", so der Chef des Unternehmens.

Der Bauzaun hatte bereits in den vergangenen Wochen die Aufmerksamkeit auf sich gezogen: Unbekannte hatten ihrem Ärger über den Neubau in Form von Protestplakaten Luft gemacht und diese am Zaun aufgehängt (wir berichteten). Eine Reaktion darauf sei die Unterschriften-Idee jedoch nicht. "Es war von vornherein geplant, die Fläche für etwas zu nutzen", so Lorenzen. Dass die Entscheidung gegen eine Werbefläche fiel, hatte auch pragmatische Gründe: "Jeder, der den Zaun von nun an beschmiert, nimmt damit Platz für Unterschriften weg - und mindert so die Spenden für den Küstenschutz", erklärt Lorenzen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen