zur Navigation springen

Eidum Vogelkoje auf Sylt : Neuer Glanz für verstecktes Kleinod

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Der Hegering Sylt feierte die Neugestaltung der Eidum Vogelkoje. Dor dortige jagdliche Ausstellung informiert über die wichtigen Aufgaben des Naturschutzvereins.

Die Freude war den Sylter Jägern deutlich anzumerken: Zum überwiegenden Teil waidmännisch gekleidet empfingen sie ihre Gäste, um zusammen mit ihnen die Neugestaltung ihres außergewöhnlichen „Vereinsheims“ Eidum Vogelkoje endlich auch offiziell zu feiern.

Die Eidum Vogelkoje liegt versteckt südlich von Westerland und wurde 2009 vom Verein „Eidum Vogelkoje e.V.“ übernommen, der aus dem Hegering Sylt hervorgegangen ist. Der Hegering selbst ist eine Untergruppe der Kreisjägerschaft Niebüll.

In hellen und mit großen Foto-Rückwänden versehenen Vitrinen wird die heimische Natur dargestellt. Die Jäger des Hegering Sylt möchten so den Inhalt und die wichtige Aufgabe ihrer Arbeit der Öffentlichkeit erklären und Vorurteile abbauen.
In hellen und mit großen Foto-Rückwänden versehenen Vitrinen wird die heimische Natur dargestellt. Die Jäger des Hegering Sylt möchten so den Inhalt und die wichtige Aufgabe ihrer Arbeit der Öffentlichkeit erklären und Vorurteile abbauen.

Erbaut wurde die Anlage 1874 von einer Westerländer Eigentümergesellschaft, die sich am Ertrag des lukrativen Entenfangs auf Sylt beteiligen wollte. Die Eidum Vogelkoje, die zwischen Bäumen mit einem großen See wahrhaft idyllisch wirkt, war wie die weiteren zwei Vogelkojen auf der Insel errichtet worden, um durchziehende Wildenten anzulocken und zu schlachten. Das brachte nicht nur Geld ein, sondern stellte auch die teilweise Versorgung der Inselbevölkerung mit Fleisch sicher.

Heute schießen die Jäger des Hegerings Sylt Tiere auf der Insel, doch sind die Vorzeichen dafür deutlich andere. Es geht nicht um materiellen Zugewinn, sondern um wichtige Aufgaben zum Schutz des heimischen Lebensraumes. Deshalb ist der Hegering ein staatlich anerkannter Naturschutzverein, der durch die Jagd die Lebensräume der Pflanzen und Tiere schützt und in Takt hält. In der Vogelkoje wird dieses Engagement der Öffentlichkeit dargestellt, naturkundliche Führungen und die jagdlichen Ausstellungen erläutern den Besuchern die Aufgaben durch erklärende Texte, ansprechende Installationen und Darstellungen von Naturszenerien. Seit der Übernahme durch den Verein wurde sie kontinuierlich von den Mitgliedern durch viel Eigenleistung und Engagement zum „Lernort-Natur-Zentrum“ ausgebaut.

Bereits die Welpen werden durch den Hegering zu Jagdhunden ausgebildet. Die Vorschriften dafür sind in letzter Zeit verschärft worden.
Bereits die Welpen werden durch den Hegering zu Jagdhunden ausgebildet. Die Vorschriften dafür sind in letzter Zeit verschärft worden.

Die Neugestaltung der Ausstellung macht die Beschäftigung mit dem Thema Jagd auf Sylt interessant und attraktiv. Helle Farben, großformatige Fotos und übersichtliche Schautafeln dominieren den Raum mit seiner großen Fensterfront, die einen faszinierenden Blick auf den See freigibt. Birgit Hussel, die zahlreiche Führungen in der Eidum Vogelkoje anbietet, freut sich besonders über die neugestalteten Räume. Jetzt kann sie den Besuchern noch anschaulicher vermitteln, wie wichtig und sinnvoll die Arbeit des Hegerings Sylt ist.

Schon beim Betreten des Geländes zogen die schönen und gut erzogenen Jagdhunde rund um den Jagdhundausbilder Broder Fink die Blicke der Gäste auf sich. Ohne eine fundierte Ausbildung darf ein Jäger seinen Hund bei der Jagd nicht einsetzen, deshalb bildet der Hegering bereits Welpen entsprechend aus.

Johannes Sanders, Vorsitzender des Vereins „Eidum Vogelkoje“ und Bläserobmann der Jagdhornbläser, begrüßte die zahlreichen Gäste und bedankte sich ausdrücklich bei allen Unterstützern für die geleistete Arbeit und finanzielle Unterstützung. Zum Hegering passend umrahmten die Jagdbläser die einzelnen dann folgenden Reden.

Johannes Sanders (re. ) dankte als 1. Vorsitzender des Vereins „Eidum Vogelkoje“ ganz besonders seinem Vorgänger Thomas Blanck.
Johannes Sanders (re. ) dankte als 1. Vorsitzender des Vereins „Eidum Vogelkoje“ ganz besonders seinem Vorgänger Thomas Blanck.

Dass das Thema Jagd nach wie vor in der Bevölkerung umstritten und mit vielen falschen Vorurteilen behaftet sei, wurde dabei durch den stellvertretenden Kreisjägermeister Manfred Uekermann ebenso thematisiert wie die gute Zusammenarbeit der Sylter Jäger mit anderen Naturschutzverbänden auf der Insel durch den Vorsitzenden der Naturschutzgemeinschaft Sylt, Roland Klockenhoff.

Nicht nur die Grüße, sondern den ausdrücklichen Dank der Gemeinde Sylt für die durch den Hegering geleistete Arbeit überbrachte Bürgervorsteher Peter Schnittgard.

Die Eidum Vogelkoje hat von Mitte Mai bis Mitte Oktober geöffnet. Außerhalb der Saison ist ein Besuch nach Voranmeldung möglich unter 0171/2167887. www.hegering-sylt.de

 

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen