zur Navigation springen
Sylter Rundschau

19. August 2017 | 02:28 Uhr

KLM : Neue Wohnungen ecken an

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Der Wohnungsbauausschuss hat die Pläne für 69 neue Wohnungen abgesegnet. Von den Anwohner gibt es reichlich Kritik.

Aggressiv wurde der Ton gegen Ende der öffentlichen Sitzung des jüngsten Wohnungsbauausschuss. Harte Worte kamen von Seiten dreier Anwohner, die überhaupt nicht einverstanden waren, mit den vorgestellten Plänen für das Grundstück am Schulzentrum. Die „potthässlichen Klötze“ würden ihnen „vor die Nase gesetzt“. Auf Erwiderungen seitens des Gremiums ging die Anwohnerkritik über in persönliche Angriffe gegen die Politiker.

Am Schulzentrum, am Hoyerweg und an der Ecke Friesische Straße - Bahnweg sind Neubauten im Rahmen des Realisierungsprogrammes 500+ des Kommunalen Liegenschafts-Managements (KLM) geplant: 500 Wohneinheiten sollen bis 2018 in der Gemeinde Sylt entstehen (wir berichteten).

Alexandra Czerner von Czerner Göttsch Architekten stellte ihren Entwurf vor, der laut Gerd Nielsen, Vorsitzender des Arbeitskreises Wohnungsbau 500+, im Gremium einstimmig angenommen wurde. „Wir brauchen möglichst schnell Wohnraum, und zwar qualitativ hochwertigen“, so Nielsen. Der Arbeitskreis, bestehend aus jeweils einem Mitglied der verschiedenen Fraktionen, habe nicht nur die Kosten im Blick gehabt, sondern sei auch von der „ansprechenden Architektur“ angetan gewesen. „Wir haben gesagt, das setzen wir um. Es ist ein wichtiger Schritt für mehr bezahlbaren Dauerwohnraum.“ Diesem Beschluss schloss sich auch der Wohnungsbauausschuss an.

Insgesamt werden auf den drei Grundstücken 69 Wohneinheiten entstehen. Sie bieten Platz für etwa 200 Einwohner. 32 Wohnungen in vier Häusern werden am Schulzentrum (Kollundweg/Appenrader Straße) gebaut, zehn Einheiten in einem Haus am Hoyerweg und 27 Wohnungen in drei Häusern an der Ecke Friesische Straße-Bahnweg. Laut Alexandra Czerner sind zweigeschossige, kastenförmige Baukörper geplant, wobei das Staffelgeschoss eingerückt ist. Zwischen Ein- und Fünf-Zimmer-Wohnungen ist alles dabei, wobei der Anteil der 2-Zimmer-Wohnungen mit rund 38 Prozent am höchsten ist, gefolgt von 3-Zimmer Wohnungen mit 34 Prozent und 26 Prozent machen die 4- und Mehrzimmerwohnungen aus. Stellplätze für die Mieter sind ebenfalls auf den Grundstücken vorgesehen, genauso wie ein Unterstand für Fahrräder.

Auf die Frage eines Zuhörers, warum so wenig große Wohnungen und vor allem so wenig freifinanzierte große Wohnungen geplant seien, entgegnet Marcus Kopplin, Chef des Kommunalen Liegenschafts-Management, dass auch solche Wohnungen gebaut werden, diese sind für den Bastianplatz geplant. Den Bedarf an Wohnungen jedweder Größe habe man bei den Planungen jederzeit im Blick.

Zum Zeitplan: Geplant sei noch vor dem ersten Frost mit den Gründungsarbeiten zu beginnen. Die Bauzeit wird für alle acht Häuser dann voraussichtlich etwa ein Jahr dauern, so dass der Erstbezug Anfang 2016 erfolgen könnte.


zur Startseite

von
erstellt am 28.Mai.2014 | 06:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen