zur Navigation springen

Zuwachs für Sylter Adler-Flotte : Neue „Palucca“ fährt ab List

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Die Adler-Schiffe haben Zuwachs bekommen. Aus Ostfriesland kommt der Kutter "Möwe", der künftig als "Palucca" ab List im Einsatz sein wird.

shz.de von
erstellt am 13.Feb.2014 | 06:00 Uhr

Die Reederei Adler-Schiffe ist seit kurzem im Besitz eines weiteren Kutters und baut ihre Flotte aus: Die MS „Möwe“, 1977 in Oldersum gebaut, war bisher als Fahrgast- und Sportangelschiff ab Ostfriesland/Hooksiel im Einsatz.

Der aus Stahl gebaute Kutter ist unter anderem als Ersatzschiff für die beiden auf Sylt stationierten Kutter „Gret Palucca“ und „Rosa Paluka“ vorgesehen, da die beiden holzbeplankten Kutter-Schwestern schon in die Jahre gekommen sind. Das Schiff ist für 45 Passagiere ausgelegt und hat einen kleinen Aufenthaltsraum unter Deck.

Die „Möwe“ wird auf der Schiffswerft Otto Eberhardt in Arnis für den Saisoneinsatz hergerichtet und nach der Instandsetzung umgetauft und unter dem Namen „Palucca“ fahren.

Bereits von 1977 bis 1985 fuhr ein Fahrgastschiff mit dem Namen „Palucca“ ab List für die damalige Reederei Detlef Dethlefs. Nach Schweden verkauft, fuhr sie dort als „Stella Polaris“ auf dem Göta-Kanal, bis sie 1993 von Adler-Reederei-Chef Sven Paulsen zurückerworben wurde. Bis vor einigen Jahren fuhr sie als „Adler X“ auf dem Stettiner Haff. Seit 2010 ist die ehemalige „Palucca“/Adler X an einen Betreiber in Hamburg verchartert und bietet als „Störtebeker“ Hafenrundfahrten an. Bei Bedarf wird das Schiff zusätzlich zu den beiden Lister Kuttern für Fahrten eingesetzt. Aufgrund seiner starken Maschinenleistung ist er für Versorgungsfahrten und kleine Schleppaufträge geeignet.


Technische Daten der MS „Palucca“ Baujahr 1977, Werft: Diedrich Werft Oldersum, Heimathafen: List, 16,30 Meter lang, 5,40 Meter breit, Tiefgang: 1,60 Meter, Geschwindigkeit: 9,5 Knoten, Antriebsleistung: 390 PS Passagiere: 45.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen