Sonntagseinkauf : Neue Öffnungszeiten an Sonntagen

Ab Mitte Dezember gilt die neue Bäderverordnung. Gemeinde Sylt legt nach Befragung von 18 Institutionen die Verkaufszeiten von 12 - 18 Uhr fest.

23-2155716_23-54762328_1377621154.JPG von
22. November 2013, 17:28 Uhr

Am 15. Dezember tritt die neue Bäderverordnung des Landes Schleswig-Holstein in Kraft, die die Ladenöffnungszeiten an Sonn- und Feiertagen in den Tourismusorten des Landes regelt. Erlaubt ist der Sonntagsverkauf von Waren des täglichen Ver- und Gebrauchs künftig vom 17. Dezember bis zum 8. Januar sowie vom 15. März bis zum 31. Oktober. Darüber hinaus hat die Landesregierung festgelegt, dass die Geschäfte an den betreffenden Sonn- und Feiertagen zwischen 11 und 19 Uhr für sechs Stunden öffnen dürfen. Bislang war dieser Zeitraum inselweit von 11 bis 18 Uhr festgelegt.

Zur Festlegung der künftigen Öffnungszeiten wurden inselweit die Kirchengemeinden, der Verein Sylter Unternehmer, die Dehoga sowie die Tourismus-Betriebe der Gemeinden um ein Votum gebeten. Anhand dieses Meinungsbildes hat die Gemeinde Sylt als erste Inselgemeinde die sechsstündige Verkaufszeit an Sonntagen auf 12 bis 18 Uhr festgelegt. Damit ist die Gemeinde dem Votum der Kirchengemeinden gefolgt. Die Unternehmer hatten sich zwar für 11 bis 17 Uhr ausgesprochen, allerdings auch deutlich gemacht, sich einem anders lautenden Votum der Sylter Kirchen anzuschließen.

Damit es auch künftig wieder eine inselweit einheitliche Regelung gibt, hoffen die Vertreter der Gemeinde Sylt, dass nun auch der Amtsausschuss der von ihnen beschlossenen Regelung folgen wird. Er wird darüber am 10. Dezember entscheiden. Ursula Lunk-Lorek (SWG): „Eine einheitliche Regelung ist wichtiger als die Frage, ob die Läden um 17 oder um 18 Uhr schließen.“ Angesichts der insgesamt 18 um eine Stellungnahme gebetenen Institutionen übte CDU-Vertreter Holger Flessau Kritik daran, dass dabei eine Gruppe vergessen wurde: „Nur die Kunden, die es am stärksten betrifft, sind gar nicht gefragt worden“, bemängelte der Leiter eines Westerländer Supermarktes.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen