Nachtrag: Keine Alleinentscheidung

shz.de von
16. Mai 2013, 03:59 Uhr

Sylt | In der Sitzung des Bau- und Planungsausschusses ging es nicht, wie gestern fälschlich berichtet, um die Übertragung der Erteilung des gemeindlichen Einvernehmens auf die Bürgermeisterin in allen baurechtlichen Fragen, in denen die Gemeinde nicht Genehmigungsbehörde ist. Vielmehr hatten die Ausschussmitglieder über die Übertragung dieser Kompetenz nur in Fällen nach Paragraph 22 des Baugesetzbuches (BauGB) abzustimmen. Das heißt in Dingen, die den Schutz der Fremdenverkehrsfunktion betreffen. Insofern ist auch das Beispiel des Bauvorhabens des Unternehmens Gosch missverständlich, da es sich hier um eine Bauvoranfrage handelt, die von der angedachten Kompetenzübertragung nicht berührt worden wäre. Die Vorlage wurde wegen des zu erwartenden bürokratischen Aufwands abgelehnt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen