Nord-Ostsee-Bahn : Nach Unfall mit Rinderherde: Bahnstrecke nach Sylt wieder frei

Die Bahnstecke nach Sylt war Mittwochmorgen gesperrt.
Foto:
Die Bahnstecke nach Sylt war Mittwochmorgen gesperrt.

Die Bahnverbindung zwischen Westerland und dem Festland ist am Morgen gesperrt gewesen. Seit kurz vor 7 Uhr fahren die Züge wieder.

von
15. April 2015, 07:40 Uhr

Sylt/Niebüll | Ein Zug der Nord-Ostsee-Bahn (NOB) ist am Mittwochmorgen gegen 5 Uhr auf der Strecke zwischen Westerland auf Sylt und Niebüll in vier Rinder gefahren. Das bestätigt der Sprecher der Bundespolizei Flensburg Hanspeter Schwarz. Die 20 Reisenden wurden nicht verletzt. Sie wurden den Angaben zufolge zurück nach Morsum auf die Insel gebracht. Die Tiere starben.

Die Bahnstrecke nach Sylt war für zwei Stunden komplett gesperrt. Auch der Sylt-Shuttle war betroffen. Seit kurz vor 7 Uhr fahren die Züge laut NOB wieder mit knapp 20 Minuten Verspätung. Der Steuerwagen des verunglückten Zuges war nicht mehr fahrbereit und musste von einer Hilfslok aus Husum abgeschleppt werden.

Die Bundespolizei ermittelt. Der Tierhalter kommt laut Polizeinangaben aus Keitum.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen