zur Navigation springen

Sylter dreht in Rantum : Nach Flens-Werbung: Neue „Dösbaddel“-Rolle für Andreas Arndt

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Für eine ZDF-Produktion steht der Sylter Andreas Arndt vor der Kamera. Seine Rolle ist stereotypisch norddeutsch.

Rantum | Mit einem kurzen Werbespot fing alles an: Im März veröffentlichte die Sylter Rundschau einen Artikel über den Sylter Andreas Arndt, der als wortkarger und dösig dreinschauender Hauptdarsteller für die Flensburger Brauerei aus 800 Bewerbern als neues Werbegesicht ausgewählt wurde. Sein Auftritt und der Artikel blieben dabei nicht ohne Folgen: „Vor gut sechs Wochen schrieb eine Münchner Produktionsfirma eine Mail an die Lebenshilfe Sylt“, erzählt Arndt, „sie hatten mich in der Flens-Werbung gesehen und über den Artikel in der Zeitung herausgefunden, dass ich dort arbeite.“ Dann, so erzählt er, ging alles ganz schnell: „Als ich mich zurückmeldete, haben sie mir eine kleine Rolle in einer ZDF-Produktion angeboten. Natürlich habe ich sofort zugesagt.“

Vom vergangenen Freitag bis Sonntag stand Arndt am Rantumer Hafen und der Schlangenfarm neben Schauspieler-Größen wie Hannes Jaenicke, Ann-Kathrin Kramer, Sky du Mont und Rhea Harder für eine Dora-Heldt-Verfilmung vor der Kamera und hatte dabei richtig viel Spaß. „Ich hätte nicht gedacht, dass nach dem Werbespot überhaupt noch was kommt“, sagt er begeistert, „und dann auch noch so eine große Produktion. Es war eine tolle Erfahrung, alle am Set waren total entspannt, nett und zuvorkommend.“

Für seine Rolle musste Arndt nicht wirklich von dem Charakter abweichen, den er auch für die Brauerei verkörperte: „Ich spiele einen richtig drögen norddeutschen Dösbaddel“, sagt er lachend, „eigentlich genauso wie der Typ aus der Flens-Werbung.“ Nur äußerlich musste er sich ein bisschen verändern. „Im Drehbuch stand, dass die einen richtigen Seebären wollen“, erzählt er, „also habe ich mir in den vergangenen Wochen die Haare und den Bart lang wachsen lassen.“ Das, so erzählt er, sei aber nichts langfristiges. „Als erstes muss ich jetzt zum Friseur.“

Das ZDF dreht auf Sylt zur Zeit den Dora Heldt-Bestseller „Wind aus West mit starken Böen“, in dem die erfolgreiche Hamburger Agenturmitarbeiterin Katharina (Ann-Kathrin Kramer) ein Jobangebot auf der Insel erhält und dort auf ihre chaotische Schwester (Rhea Harder) und ihren Exfreund (Hannes Jaenicke) trifft – natürlich mit allerlei Irrungen und Wirrungen. Wann der romantische Film zu sehen sein wird, ist noch nicht bekannt.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Okt.2015 | 05:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen