zur Navigation springen

Musikalische Vorbilder: Werke von Bach bis Pachelbel

vom

shz.de von
erstellt am 05.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Keitum | Einen roten Faden der musikalischen Bezüge zieht der Organist des kommenden Mittwochskonzertes in St. Severin am 7. August, um 20.15 Uhr, durch seinen Abend. "Vorbilder" nennt Friedemann Johannes Wieland vom Ulmer Münster sein Konzert mit Musik von Johann Pachelbel, Dieterich Buxtehude, Bach, Mendelssohn und Franck. Pachelbel wurde 1653 in Nürnberg geboren und war Hoforganist in Eisenach. Er unterrichtete Johann Christoph Bach, der später Johann Sebastians Lehrer werden sollte. Noch deutlicher ist die Beziehung zwischen Buxtehude und Johann Sebastian Bach. Im Jahre 1705 nämlich marschierte der damals im thüringischen Arnstadt angestellte Bach zu Fuß nach Lübeck, um sein Vorbild Buxtehude spielen zu hören. Mehr als 100 Jahre später wurde Bachs Musik zwar noch theoretisch gelehrt, aber nicht mehr aufgeführt. Felix Mendelssohn Bartholdy wagte sich 1829 an ein Konzert mit der gekürzten Matthäus-Passion des Meisters und gab damit den Auftakt zur Bach-Renaissance. Von César Franck spielt Wieland den Choral Nr. 3 in a-Moll. Er beginnt mit einer freien Toccata-Form wie sie die Meister der Norddeutschen Orgelschule 200 Jahre zuvor zur Blüte gebracht haben.

Wieland ist seit Januar 2010 Erster Organist und Kantor am Ulmer Münster.Karten zum Preis von 8 bis 15 Euro im VVK an allen Tourismus-Services, I Am Konzerttag ist immer ab 19.30 Uhr noch ein Kartenkontingent an der Abendkasse erhältlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen