zur Navigation springen

Fördergelder bewilligt : Muasem Hüs: Jetzt geht’s endlich los

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Der Förderbescheid des Landes über 750 000 Euro liegt der Gemeinde mittlerweile vor. Am 1. Oktober beginnt KLM mit dem Umbau und der Errichtung eines Markttreffs in Morsum. Erleichterung und Vorfreude im Ort.

Was lange währt... wird doch noch was. Nachdem kürzlich der definitive Förderbescheid aus Kiel bei der Gemeinde Sylt eingetroffen ist, soll am 1. Oktober nun tatsächlich mit dem Umbau und der energetischen Sanierung des Muasem Hüs begonnen werden. Nachdem das Projekt wegen des Anstiegs der Kosten von zuvor angenommenen 1,6 auf kalkulierte 3,4 Millionen Euro zuletzt vor einem Jahr auf der Kippe stand, dürfen sich die Morsumer nun wirklich freuen, ab kommendem Frühjahr nach dann dreieinhalb Jahren endlich wieder einen „Dorfladen“ zu bekommen.

Mit 750 000 Euro – verteilt auf die Jahre 2014 und 2015 – wird vor allem die Einrichtung eines sogenannten Markttreffs gefördert, mit dem die Nahversorgung in ländlichen Regionen ermöglicht werden soll. Gekoppelt daran sind zudem Anforderungen an eine verbesserte Energiebilanz. Ohne diese Strukturförderung wäre das Projekt in dieser Form für die Gemeinde wohl kaum realisierbar. „Das Muasem Hüs war vorher nicht wirtschaftlich zu betreiben und wird es auch künftig nicht sein. Es ist und bleibt vor allem ein Dorfgemeinschaftshaus und soll das dörfliche Leben in Morsum stärken und darüber hinaus ein Anlaufpunkt für Gäste sein“, betont Marcus Kopplin, Leiter des Kommunalen Liegenschafts-Managements (KLM), in dessen Händen auch das Muasem Hüs liegt. Wie hoch das wirtschaftliche Defizit des Muasem Hüs künftig ausfallen wird, mag Kopplin derzeit nicht mit Gewissheit sagen, in den Wirtschaftlichkeitsberechnungen wird jedoch von 140 000 Euro im Jahr ausgegangen.

„Dafür bekommt Morsum aber auch einen komplett sanierten Dorfmittelpunkt und einen Kaufmann, was beides für den Ort enorm wichtig ist“, sagt der Ortsbeiratsvorsitzende Klaus Mungard. Während man im Ortsbeirat trotz der Verzögerung fest davon ausgegangen war, dass die Erweiterung des Muasem Hüs kommt, sei die Skepsis bei den Dorfbewohnern im Laufe des letzten Jahres immer größer geworden. „Alle warten darauf, dass es jetzt endlich losgeht, ehe man sich vielleicht noch vollends daran gewöhnt hat, keinen Kaufmann mehr zu haben.“

Eine Befürchtung, die der künftige Markttreff-Betreiber Heiner Johannsen bislang nicht hegt. „Ich hoffe natürlich, dass alle Morsumer zu uns kommen werden.“ Auf 250 Quadratmetern im bisherigen Innenhof wird der Pächter des Keitumer Edeka-Marktes alles von Milchwaren über Fleisch, Obst und Gemüse bis hin zu Haushaltswaren, Schreibwaren und Zeitschriften anbieten. Nachdem er die Hoffnung auf eine Realisierung fast schon verloren hatte, setzt er nun auf die auch von Kopplin ins Auge gefasste Fertigstellung rechtzeitig vor Ostern 2014.

Bevor es so weit ist, bedeutet der Umbau jedoch erst einmal den Verzicht auf den rege genutzten Veranstaltungsraum. Vor allem die Morsumer Kulturfreunde sind eifrig dabei Ersatz-Standorte für den inselweit beliebten Weihnachtsmarkt „Jööltir ön Muasem“ sowie den „Goldenen Oktober“ zu suchen. Gleiches gilt für die Veranstaltungen der Morsumer Feuerwehr und die Gruppen, die sich regelmäßig im Muasem Hüs treffen.

Auch bei der Sylter Bank, die mit einer kleinen Filiale ins Muasem Hüs einziehen wird, freut man sich, dass es endlich losgeht. „Wir halten den Markttreff für ein gutes Projekt und sind zuversichtlich, dass er Morsum viel bringen wird“, sagt Bank-Vorstand Michael Pietyra. Die Idee, mit dem Tourismus-Service zu kooperieren und Aufgaben einer Tourist-Info mit zu übernehmen, besteht weiterhin. „Wir haben nur noch nicht geklärt, welche Aufgaben es genau sein werden.“

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Sep.2013 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen