zur Navigation springen

Serie "Meine Woche auf Sylt" : Mit Petra Nies geht es kunstsinnig durch die Woche

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

In der Serie „Meine Woche auf Sylt“ erzählt Petra Nies, Vorsitzende der Sylter Kunstfreunde, was sie vor hat.

shz.de von
erstellt am 23.Aug.2015 | 17:42 Uhr

In der Sommersaison locken zahlreiche Veranstaltungen Gäste und Insulaner vor die Haustür. Bei den vielfältigen und täglich neuen Angeboten kann man jedoch schnell mal den Überblick verlieren. In unserer Serie „Meine Woche auf Sylt“ erzählen uns Insulaner, welche Locations und Veranstaltungen sie persönlich empfehlen können. Heute sagt uns Petra Nies, Vorsitzende der Sylter Kunstfreunde, was man diese Woche auf keinen Fall verpassen sollte.

Der Wochenplan von Petra Nies richtet sich zu Beginn der Woche nach dem Wetter, das in der kommenden Woche eher wechselhaft werden soll. Wenn es heute Abend aber sonnig und trocken ist, will Nies für einen Sundowner in die Badezeit, „denn die warmen, sommerlichen Tage sind dieses Jahr ja leider schon gezählt“. Da müsse man jede Gelegenheit beim Schopfe packen, so die Kunstliebhaberin. Bei schlechtem Wetter wolle sie es sich nach der Arbeit stattdessen mit ihrer Sprachapp „Babbel“ zu Hause gemütlich machen. Sie feilt derzeit an ihren Englischkenntnissen, da sie im Oktober nach Cornwall in den Urlaub fährt.

Dienstag plane sie in der Ausstellung der Norddeutschen Realisten in der Stadtgalerie „Alte Post“ vorbei zu schauen, da diese nur noch bis Ende des Monats läuft.
Und weiter geht es mit Kunst am Mittwoch. Dann will Petra Nies die Ausstellung der Sylter Surferin Sonni Hönscheid „Peace Love Sylt 2“ besuchen. Diese Ausstellung sei etwas ganz besonderes, da die Künstlerin in ihren Acrylbildern ihr Leben und ihre Reiseerlebnisse verarbeite. Ihre Werke sind grafisch sowie sehr muster- und farbenreich - „das mögen sich die Leute bitte mal anschauen!“

Das Wochenhighlight der Kunstexpertin Petra Nies hat dann ausnahmsweise einmal keinen künstlerischen Hintergrund: Am Donnerstag besucht sie den Vortrag „Vertagte Zukunft“ von Peer Steinbrück um 20.30 Uhr im Kampener Kaamp-Hüs „Das ist wirklich der Höhepunkt meiner Woche. Ich finde es einfach toll, dass so jemand Interessantes auf die Insel kommt“.

Am Freitag läutet die Vorsitzende des Verein Sylter Kunstfreunde beim M.T.- Buchholz-Hoffest das Wochenende ein. Dieses wird zu Ehren des Stifters Matthias Tobias Buchholz rund um den M.T. Buchholz Hof veranstaltet. Dabei, sagt Nies, interessiere sie sich besonders für den Kunsthandwerk-Markt. „Es gibt immer spannend neue Sachen und neue Produkte zu entdecken“, freut sie sich schon jetzt.
Ein entspannter Einkaufsbummel über den Westerländer Wochenmarkt am Rathaus steht für Sonnabend auf dem Wochen-Programm. Die frisch gepulten Krabben und das Lammfleisch aus Keitum seien einmalig. „Für mich ist das auch eine Art Wertschätzung regionaler Händler und Anbieter.“ Am Abend widme sich Nies dann den Vorbereitungen der Ausstellung des diesjährigen Inselmalers Sahin Celtiken am 4. September, der seine Fotografien auf Aluminium druckt und diese anschließend mit Ölfarben bearbeitet.

Auch die Planung für „Kunstjahr 2016“ muss schon jetzt in Angriff genommen werden. Immerhin - der nächste Inselmaler steht bereits fest. Die Holländerin Lauren Hillebrandt kommt nächstes Jahr auf die Insel. Ihr Steckenpferd sind außergewöhnliche Arrangement von Obst und Gemüse, die sie in ihren Fotografien festhält. Besonders freut Nies, dass sie mit Hillebrand als Inselmalerin auch ihr Holländisch weiter verbessern kann.

Der Abschluss der Woche geht kunstvoll weiter. Am Sonntag besucht sie die Matinée zum Thema „Augenblicke“ von Dorothee Rothbrust und Birte Wieda in Keitum, bei der Holzskulpturen und Gemälde gezeigt werden.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen