zur Navigation springen

Fahrt durchs Wattenmeer : Mit Palucca-Peter auf den Spuren der Natur

vom

Ab heute ist die "Gret Palucca" wieder unterwegs durchs Wattenmeer zu den Seehundbänken. Immer dabei: Matrose Palucca-Peter.

List | "Naaaaa", dröhnt Palucca-Peters tiefe Stimme unüberhörbar über das geräumige Oberdeck, "was glaubt ihr wohl warum der kleine Fisch sein Maul so weit aufreißt!" Fragend guckt der große blonde Seemann mit dem beeindruckenden Walross-Schnäuzer dabei eine Gruppe Kinder an, die dicht gedrängt um einen großen Tisch stehen, in dessen Mitte eine flache Kunststoffschüssel mit Wasser und allerlei lebendem Seegetier thront. Zwischen Zeigefinger und Daumen der rechten Hand hält er dabei einen kleinen Knurrhahn, den er mit langsamen Bewegungen vor den Kindern hin- und her bewegt.
Die kleinen Passagiere auf dem Motorkutter "Gret Palucca" zucken jedoch mit den Schultern, ein Junge sagt schließlich: "Das weiß ich nicht." Und die mitfahrenden Mütter wissen es wohl auch nicht, gucken das Fischlein ebenfalls fragend an. "Na ist doch klar", erklärt Palucca-Peters tiefe Bassstimme in unverminderter Lautstärke, "weil er überrascht ist so viele Kinder an Bord zu sehen." Ja, "Biologieunterricht" kann Spaß machen, jedenfalls wenn man als Passagier im Lister Hafen zu einer Seetierfang-Fahrt Richtung Seehundsbänke auf der "Gret Palucca" eingestiegen ist.

Mit großer Gelassenheit, viel Humor und enormen Fachwissen erklärt Matrose Peter Gerhard den mitfahrenden Kindern alle Seetiere und Fische, die während der zweistündigen Fahrt mit einem kleinen Schleppnetz gefangen werden konnten. Jede Frage wird geduldig beantwortet und für die Kinder ist es ein ganz großes Abenteuer lebende Seesterne, Einsiedlerkrebse, Knurrhähne, Austern und Muscheln nicht nur anschauen, sondern auch anfassen zu können.

Ab heute läuft die "Gret Palucca" wieder mehrmals täglich von List zu den Seehundsbänken aus, fängt dabei immer auch eine Ladung Seegetier ein, um Kindern und interessierten Erwachsenen die Unterwasserfauna vor dem Lister Ellenbogen zeigen zu können. Ganz dicht steuert der Kapitän auch die Seehundsbänke an, um den Fahrgästen dort ebenfalls gute Aussichten zu bieten.

Die "Gret Palucca" ist wohl der schönste ehemalige Kriegsfischkutter in Deutschland, wird Winter für Winter aufwändig und liebevoll in der Werft gepflegt und wirkt trotz seiner 70 Jahre beinahe wie neu. Neben der Fahrt zu den Seehundsbänken vor List ist er besonders auch wegen seiner legendären Piratentörns bei Kindern beliebt. Aber das ist eine ganze andere Reise mit der "Gret Palucca". Da ist Matrose Peter Gerhard dann nicht mehr als "Biologielehrer", sondern als verwegener Freibeuter an Bord, aber von seiner unvermeidlichen blauen Latzhose und dem gestreiften Fischerhemd trennt er sich dabei auch nicht.

Seehundsbänke mit Seetierfang ab Hafen List; "Gret Palucca", täglich 11:30, 13:15, 15 Uhr

zur Startseite

von
erstellt am 30.Mär.2012 | 06:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen