Einschulung auf Sylt : Mit Nana-Brotbox durch die Schulzeit

Oliver Böttiger (li.), André Querbach, Anne Schacht und Hanne Eis (re.) übergaben die Brotboxen an Dominika Gormiak und Jelina Figge aus der 5a.
Oliver Böttiger (li.), André Querbach, Anne Schacht und Hanne Eis (re.) übergaben die Brotboxen an Dominika Gormiak und Jelina Figge aus der 5a.

Dank Sponsoring gab es für alle neuen Fünftklässler des Schulzentrums Sylt ein nachhaltiges Geschenk zur Einschulung.

shz.de von
15. August 2018, 05:22 Uhr

93 neue Schülerinnen und Schüler, die ab sofort die vier fünften Klassen des Gymnasiums sowie des Gemeinschaftsschulteils besuchen werden, wurden gestern im Schulzentrum Sylt begrüßt. Schulleiterin Gonde Detlefsen hielt für ihre neuen Fünftklässler im Anschluss an die offizielle Begrüßungsfeier noch ein Geschenk bereit, das es im wahrsten Sinne des Wortes in sich hat. Denn die zum Schullogo passenden blauen Brotboxen ziert nicht nur der Aufdruck „Schulzentrum Sylt“, sondern auch der Schriftzug „Nationalpark-Schule – Nationalpark Wattenmeer“, der zu mehr verpflichtet. Zu mehr Umweltbewusstsein, zu mehr Sensibilität und zu mehr Nachhaltigkeit. „Da wir seit einiger Zeit Nationalpark-Schule sind, kamen für uns keine normalen Plastikboxen in Frage, sondern nur diese speziellen Nana-Brotboxen, die zu hundert Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden“, erklärt der verantwortliche Lehrer André Querbach, der auch die „Plastik Crew“ leitet. Die Boxen „made in Germany“ bestehen aus Zuckerrohrmelasse, Carnaubawachs und Mineralien, die den üblichen Plastikkunststoff perfekt ersetzen. „Die Zuckerrohrmelasse fällt als Abfallstoff in Brasilien an und kann weder verfüttert noch anderweitig verwendet werden. Auch das Carnaubawachs stammt von brasilianischen Palmen und ist bereits in vielen alltäglichen Produkten wie in Lippenstift, Schokolade und Medikamenten enthalten. Die Mineralien, wie zum Beispiel Kalk, stammen aus Europa. Alles zusammen wird in Baden-Württemberg zu einem neuartigen Bio-Kunststoff zusammengefügt – ganz ohne Erdöl, Weichmacher oder andere schädliche Stoffe“, so Querbach. Vorreiter für diese Idee war die Nationalpark-Schule in St. Peter-Ording, die ebenfalls dem Plastikmüll den Kampf angesagt und die Boxen aus Naturstoffen bereits erfolgreich getestet hat.

Da die alltagstauglichen Boxen aus Biokunststoff, die die Stiftung Öko-Test mit „sehr gut“ bewertet hat, ihren Preis haben, mussten Sponsoren gefunden werden, die die rund 1500 Euro für die 93 Nana-Boxen übernehmen. „Einen Großteil der Summe hat die Stiftung Sylter Dank übernommen, die mit dem Lions-Club Sylt zusammengelegt hat“, so Gonde Detlefsen. „Ohne diese Spenden hätten wir unseren Schülern dieses Geschenk nicht machen können.“ Und so kamen gestern nicht nur die Nationalpark-Rangerin Anne Schacht zur Übergabe der Brotboxen, sondern auch Oliver Böttiger vom Lions-Club Sylt sowie Hanne Eis von der Stiftung „Sylter Dank“. Die vor zehn Jahren von ihrem Vater Rüdiger Eis gegründete Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, Projekte junger Insulaner zu fördern. „Mein Vater hat die Stiftung aus eigener Dankbarkeit ins Leben gerufen, weil er der Insel, die es so gut mit ihm gemeint hat, etwas zurück geben wollte“, so Hanne Eis. „Wir unterstützen Kinder, Jugendliche und junge Menschen bis Anfang 20, die sich auf der Insel sozial engagieren und dafür finanzielle Hilfe benötigen. Jeder, der soziale und gemeinnützige Projekte plant, die ebenfalls im Zeichen der Dankbarkeit stehen, kann uns einfach über Facebook erreichen und einen Antrag stellen.“ Und vielleicht werden auch im nächsten Jahr wieder umweltfreundliche Brotboxen im Schulzentrum verschenkt werden können.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen