zur Navigation springen
Sylter Rundschau

23. Oktober 2017 | 19:23 Uhr

Mit mehr Kooperation gegen Wohnungsnot

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

von
erstellt am 20.Sep.2013 | 00:33 Uhr

1. Der Bund soll für seine Gemeinden sorgen, nicht an ihnen profitieren. Dies gilt auf Sylt insbesondere für die Flächen des Bundes. Wir fordern, dass diese vorrangig an die Sylter Gemeinden zu günstigen Konditionen veräußert werden. Für die Finanzierung müssen durch das Land geeignete Mittel bereitgestellt werden. Es muss sichergestellt werden, dass die Bundesmittel für den sozialen Wohnungsbau auch dort ankommen, wo sie gebraucht werden. Nur durch Zusammenarbeit von Land, Bund und Inselgemeinden lässt sich die Wohnungsnot wirksam bekämpfen.

2. Schleswig Holstein erhält zurzeit rund sechs Prozent der vom Bund bereitgestellten Mittel zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes. Hiervon müssen aber auch Maßnahmen zur Verbesserung der Landwirtschaft finanziert werden. Schleswig-Holstein hat hier mit Küstenschutz und Landwirtschaft eine Doppelbelastung. Der Länderschlüssel für die Verteilung der Bundesmittel sollte daher neu berechnet werden. Um wiederkehrende Kosten durch Sandaufspülung zu sparen, sollte dabei intensiv nach neuen Methoden zur Küstenerhaltung geforscht werden.

3. Infrastruktur ist eines der wichtigsten Investitionsgüter mit erheblichem Einfluss auf die Wirtschaftskraft. Für den Ausbau der B5 und A7 sowie für die Sanierung der Rader Hochbrücke ist der Bund als Finanzierungspartner unerlässlich. Der zweigleisige Ausbau und die Elektrifizierung der Bahnstrecke muss in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen werden. Anstatt Bundesmittel in Millionengräbern wie dem Berliner Flughafen versickern zu lassen, sollte der Bund auch ländliche Flughäfen unterstützen, denn auch dort verdient er durch Steuereinnahmen.

4. Ich bin zwar in Niebüll geboren, aber auf Sylt aufgewachsen und fest verwurzelt. Ich sehe diese Insel als meine Heimat an, alles hier erinnert mich an meine Kindheit und meinen bisherigen Lebensweg. Ich schätze die Sylter Landschaft, ihre Natur, ihren Strand und ihre Einwohner, und ich wünsche mir, dass auch in Zukunft von alledem viel erhalten bleibt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen