Archäologische Wanderung : Mit Martin Segschneider auf der Nösse

Einzigartige Gesteinsschichten prägen das Morsum-Kliff.
Einzigartige Gesteinsschichten prägen das Morsum-Kliff.

Die Denkmäler des Morsum-Kliffs sollen erkundet und erklärt sowie eine Übersicht über die Entwicklung der Insel von der Steinzeit bis zum Mittelalter gegeben werden.

shz.de von
28. August 2018, 15:18 Uhr

Die Naturschutzgemeinschaft Sylt und die Söl’-ring Foriining laden am Sonnabend, 1. September, um 14 Uhr wieder zu einer archäologischen Wanderung mit Dr. Martin Segschneider vom Niedersächsischen Institut für historische Küstenforschung (NIhK) Wilhelmshaven ein.

Während der Wanderung sollen die Denkmäler des Morsum-Kliffs erkundet und erklärt sowie eine Übersicht über die Entwicklung der Insel von der Steinzeit bis zum Mittelalter gegeben werden. Sylt ist reich an Zeugnissen einer vielfältigen Vor- und Frühgeschichte. Archäologische Ausgrabungen der letzten Jahre erbrachten viele neue Erkenntnisse zum Wandel der Insel.

Doch nicht nur anhand der Funde bei Ausgrabungen kann die Geschichte Sylts erforscht werden, sondern auch die Landschaft, besonders auf der Nösse-Halbinsel, beinhaltet viele Denkmäler wie Grabhügel und Altäcker, die noch gut erhalten und sichtbar sind. Zudem fällt das Morsum-Kliff nicht nur aufgrund der archäologischen Besonderheiten, sondern auch durch die einzigartigen Gesteinsschichten auf.

Der Treffpunkt für die archäologische Wanderung ist der Parkplatz Morsum-Nösse, von dem aus die Wanderung eineinhalb bis zwei Stunden andauern wird. Um eine Anmeldung unter Tel: 04651-44421 oder info@naturschutz-sylt.de und um eine Spende wird gebeten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen