Sylter Dorffeste : Mit Blaulicht durch die „Kinderstube“

Beim Kettcar-Rennen wurde ordentlich in die Pedale getreten.
Beim Kettcar-Rennen wurde ordentlich in die Pedale getreten.

Dorffest der Freiwilligen Feuerwehr Tinnum war wieder ein Riesenerfolg.

shz.de von
16. Juli 2018, 04:36 Uhr

Für Kinder kann es nichts schöneres geben, als auf einer großen, geschützten Wiese zu toben, zu klettern und sich an tollen Angeboten, wie dem Surf-Simulator oder dem Bogenschießen auszuprobieren. Wenn dann noch eine Prise Feuerwehr dazu kommt und man mit Blaulicht im Feuerwehrauto fahren und einen echten Brand löschen darf, dann ist ein Sommerferientag für kleine Abenteurer perfekt.

Jahr für Jahr sorgt die Freiwillige Feuerwehr Tinnum dafür, dass sich ihre Festwiese in ein solches Paradies für kleine Gäste verwandelt und baut zu ihrem traditionellen Doffest riesige Hüpfburgen und Spielecken auf. Mit einem „Laufzettel“ ausgestattet, waren dann auch Mama und Papa gut damit beschäftigt, die vier vorgeschriebenen Spielstationen anzulaufen und das lustige Wasserspiel, das Bogenschießen, die Fahrt mit dem Treckeranhänger und mit dem Feuerwehrauto zu absolvieren. Waren alle vier Stationen abgestempelt, wartete am Stand der „Kinderstube“ eine Belohnung mit Süßigkeiten, Jojo oder Seifenblasen auf die Kids. So viel Action macht hungrig und durstig und so waren die Grill- und Getränkestände dicht umlagert, an denen man sich mit XXL-Dorffest-Burgern, Würstchen, Grillfleisch und kühlen Getränken versorgen konnte. Am liebsten stand man am silbernen Cocktailwagen von „Jim’s Bar“ in der Schlange, der seine coolen, farbenfrohen Drinks natürlich ganz ohne Alkohol servierte. Bunt, süß und kühl war auch das Slush-Eis, das neue Angebot auf dem Dorffest, das neben dem Popcorn und den hausgebackenen Kuchen der Feuerwehr-Frauen zu den süßen Favoriten der Kids zählte. Zwischen all dem Spaß gab es aber auch interessante Infostände für Groß und Klein. So stellten die Hunderettungsstaffeln vom Deutschen Roten Kreuz und von den Johannitern ihre Supernasen auf vier Pfoten vor und berichteten über die wertvolle Arbeit der Mantrailer, die vermisste Menschen aufspüren und retten können. Auch die Blauröcke selbst leisteten wichtige Aufklärungsarbeit und brachten den Kindern auf spielerische Art bei, wie ein Feuerlöscher bedient wird. Ab jetzt können alle Kids, die die brennende Tonne mit Schaum gelöscht haben, mit einem Feuerlöscher umgehen – eine brandheiße Aktion mit Mehrwert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen