zur Navigation springen

Bauarbeiten am Bastianplatz : Mini-Megacity mitten in Westerland

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Wegen fehlerhafter Dacharbeiten verzögert sich die Fertigstellung der Genossenschaftsbauten bis zum Mai.

shz.de von
erstellt am 21.Jan.2016 | 05:51 Uhr

Wichtige Projekte lassen sich häufig am besten aus der Ferne beobachten und bewerten. Diese Weisheit trifft auch auf die Baufortschritte der verschiedenen Wohngebäude auf dem Bastianplatz zu, die ein Sylter Fotograf mit seinen eindrucksvollen Bildern dokumentiert hat – aufgenommen aus der Luft mit einer so genannten Flycam. Deutlich ist dabei auch zu erkennen, wie die Neubauten der Wohnungsgenossenschaft Bastianplatz und des Kommunalen Liegenschaftsmanagements (KLM) das Stadtbild von Westerland verändern und prägen werden.

Am weitesten fortgeschritten sind die vier Gebäude der Genossenschaft auf dem Grundstücksteil in Richtung Bastianstraße zur Lebenshilfe. Ursprünglich sollten dort bereits im Dezember und Januar die ersten Mieter einziehen. Doch die Bauherren erlebten einen herben Rückschlag: „Aufgrund fehlerhafter Arbeiten müssen aktuell alle Dächer saniert werden“, teilte Projektleiter Ferdinand Borchmann-Welle auf Anfrage der Sylter Rundschau mit. „Dies führt leider zu erheblichen zeitlichen Verzögerungen. Bezugsfertig werden die Wohnungen wohl erst im Mai sein.“ Außer der Dachsanierung laufen derzeit noch Sanitärinstallationen, die Abschlussarbeiten der Maler und Bodenleger sowie die Herrichtung der Außenanlagen. Wenn alles fertig ist, werden in den 40 Wohnungen der Genossenschaft zirka 100 Bewohner ein neues Zuhause finden.

Nach wie vor im Zeitplan seien dagegen die vier größeren KLM-Bauten an der Jahnstraße und Zwischen den Hedigen. Dort entstehen sechs Häuser mit insgesamt 60 Wohneinheiten. „Alle Gebäude sind derzeit im Rohbau nahezu fertig gestellt und die erste Dichtungsbahn ist auf den Dachflächen aufgebracht“, sagte KLM-Betriebsleiter Marcus Kopplin. „Auf der Nordseite sind bereits zwei Wände ausgerüstet und geben den Blick auf die fertigen Fassaden frei.“

Die Montage der Fenster sei ebenso wie die Vorinstallation der Elektroanlagen bereits über die Hälfte abgeschlossen. Schon in den nächsten Tagen würden die Putzarbeiten in den ersten Wohnungen beginnen. Die Sockelgeschosse, in denen Abstellräume und Stellplätze für PKWs untergebracht sind, seien vollständig verputzt und teilweise bereits mit fertigem Fußbodenpflaster ausgelegt. „Alle Arbeiten kommen planungsgemäß voran, sodass die Kräne Ende Januar abgebaut werden können“, erklärte Marcus Kopplin. „Der geplanten Fertigstellung zum September 2016 steht bislang nichts im Wege.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen