zur Navigation springen

„Unser Zelt auf Westerland“ : Michael Wendler: Konzert im Sylter Regen

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Wochenlang wurde ein Auftrittsort gesucht: Samstagabend sang Michael Wendler auf einer mobilen Bühne auf dem Westerländer Campingplatz.

shz.de von
erstellt am 13.Apr.2014 | 08:58 Uhr

Westerland | Geheimnisvoll wie Rihanna wollte er sich geben: Nachdem Michael Wendler sich wochenlang um einen Auftrittsort auf Sylt bemüht hatte, sang er am Samstagabend gut eine Stunde im Regen auf einer mobilen Bühne auf dem Westerländer Campingplatz. Dort veranstaltete der Schlager-Sänger seit Freitag ein Zeltlager mit 160 seiner Fans.

Nach einem gemeinsamen Stadtbummel war es so weit. Bevor der Schlagersänger jedoch auf die mobile Bühne kam, heizte der Sänger Willy Herren ( „Olli“ aus der Fernsehserie Lindenstraße) dem Publikum ein. Und die Wendler-Fans gingen mit: Trotz Regen und niedrigen Temperaturen hüpfte und sang das Publikum im Sand. Uwe Frömken aus Bottrop war mit seiner Frau und Tochter angereist und ist schon seit 2008 Fan von Michael Wendler. „Er hat eine tolle Stimme, ist grandios und durch sein Lied über Westerland ist die Insel noch ein bisschen bekannter geworden“, ist Frömken überzeugt.

Aber auch Sylter tummelten sind unter den Fans: Astrid Lassel, Hella Rautenberg und Katja von der Heyde-Scharf aus Hörnum, Silke Meyer aus Tinnum und Matthias Aue aus Westerland. Sie seien keine Wendler-Fans, wollen „einfach nur Spaß haben“. Als „der Wendler“ die mobile Bühne betrat, stieg die Stimmung unter den Regenschirmen. Gleich als erstes stimmte der Schlagersänger seinen Hit „Unser Zelt auf Westerland“ an – das Publikum sang lauthals mit.

Knapp über eine Stunde stand Wendler auf der kleinen Bühne. Und nach einer knappen Stunde tauchte auch schon die Sylter Polizei auf. Anwohner hatten sich über die laute Musik beschwert. Am heutigen Sonntag werden seine Fans dann wieder in Richtung Heimat fahren. Michael Wendler selbst bleibt noch einige Tage mit seiner Familie auf der Insel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen