Antrag der Sylter Grünen : Mehr Tempo beim Radwegeausbau

In der Lorens-de-Hahn-Straße ist der Radweg nur einen Meter breit anstatt den im Regelwerk gewünschten zwei Metern.
In der Lorens-de-Hahn-Straße ist der Radweg nur einen Meter breit anstatt den im Regelwerk gewünschten zwei Metern.

Sylter Grüne drängen auf einen baldigen Ausbau der Radwege. Mit der Sanierung soll im Süden und Norden Westerlands begonnen werden.

Avatar_shz von
19. November 2018, 17:19 Uhr

Die Fraktion Bündnis90/Die Grünen will beim Radwegeausbau auf Tempo drängen. In einem Antrag an den Finanzausschuss der Gemeinde Sylt, der heute Abend tagt, heißt es: „Da die Umsetzung des Radwegekonzeptes seit Jahren andauert und nicht alle Notwendigkeiten gleichzeitig abgearbeitet werden können, beantragen Die Grünen eine prioritäre Umsetzung bestimmter Radwegeverbesserungen, die auch seitens der Verwaltung erkannt werden.“

Seit 2016 arbeitet die Gemeindeverwaltung an dem Radwegekonzept. Ein Bremsfaktor zu mehr Tempo im Radwegeausbau ist der Fluss staatlicher Fördermittel, der erst dann strömen kann, wenn dem Land ein beschlossenes Radwegekonzept von der Gemeinde vorgelegt wird. „Solange wollen wir nicht mehr warten“, sagt Christian Thiessen von den Grünen. „Angesichts der hohen jährlichen Fördergelder für den Flughafenbetrieb, sollte der Gemeinde ein modernes Radwegenetz ähnlich viel wert sein. Beispielsweise könnte eine Grundfinanzierung aus den Parkgebühren erfolgen. Die Zeit drängt, denn die Sylter Radwege entsprechen größtenteils nicht einmal den Mindeststandarts der aktuellen Verwaltungsvorschriften. Die Polizei hat sich bereits in der Saison zu steigenden Unfallzahlen mit Radlern geäußert“.

„Ein zeitgemäßes, sicheres Radwegenetz ist die Voraussetzung dafür, dass weniger Auto gefahren wird; sowohl im täglichen Leben als auch im Urlaub“, sagt Lothar Koch, Stellvertreter der Grünen im Umweltausschuss. „Dabei muss besonders außerhalb der Ortschaften jedoch mit hoher Sensibilität hinsichtlich der Naturlandschaft geplant werden.“ Laut Grüne sollte die Gemeinde mit der Sanierung des „Westküstenradweges“ im Süden und Norden Westerlands beginnen, da dies eine wichtige Radfahrerachse längs der Westerländer City ist. Gemeindevertreter Dr. Roland Klockenhoff ergänzt: „Dafür beantragen wir eine Million Euro im Finanzausschuss für das Jahresbudget 2019. Damit kann der Radwegeausbau in den nächsten Jahren kontinuierlich und kraftvoll vorangetrieben werden.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen