zur Navigation springen
Sylter Rundschau

17. August 2017 | 04:36 Uhr

Standpunkt : Mehr Rücksicht bitte

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Was sich tagtäglich in der Friedrichstraße abspielt, ist nicht mehr hinzunehmen – ein Kommentar von Jana Walther

Ein Paradies für Radfahrer soll Sylt werden. Im Norden und Süden der Insel ist das mit gut ausgebauten Radwegen schon der Fall, im Zentrum und auch im Inselosten dagegen kommen sich Fußgänger, Autos und Radfahrer nicht selten ins Gehege. Reibereien sind da vorprogrammiert. Doch was sich tagtäglich in der Friedrichstraße abspielt, ist nicht mehr hinzunehmen. Radfahrer sausen ohne Rücksicht auf Verluste im Zickzack zwischen den Fußgängern hindurch. Weißt man sie auf ihre Fehler hin, bekommt man häufig auch noch eine pampige Antwort entgegen gefeuert. Kein Wunder, dass selbst die Hinweisgeber dann in das Pöbellied einsteigen. Und dabei sind es längst nicht nur die jugendlichen Rowdys, die sich nicht an die Regeln halten. Nein, es sind häufig sogar Eltern mit ihren Kindern, die sich dort durch die Menschenmassen drängeln. Gerade aber von Eltern, die ja eine Vorbildfunktion haben, erwartet man ein anderes Verhalten. Ein bisschen mehr Rücksicht müssen alle Radfahrer auf der Insel zukünftig an den Tag legen, auch wenn sie nur einmal im Jahr in ihrem Urlaub aufs Rad steigen. Und wozu überhaupt diese Eile in der freien Zeit? Die Friedrichstraße lässt sich auch ganz gut zu Fuß neben dem Rad – dann auch ganz ohne Pöbeleien – bewältigen, und auf dem Weg kann man gleich noch einen Schaufensterbummel einlegen.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Aug.2014 | 06:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen