zur Navigation springen
Sylter Rundschau

21. November 2017 | 16:51 Uhr

Mehr Krippenplätze für Sylter Kinder

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

In Tinnum und Morsum sollen bald 25 weitere Kinder betreut werden

shz.de von
erstellt am 20.Mai.2016 | 05:34 Uhr

In der Gemeinde Sylt soll es bald mehr Krippenplätze geben: 25 zusätzliche Betreuungsplätze soll es künftig in Tinnum und Morsum geben. Das haben die Mitglieder des Schulausschusses auf ihrer jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen. Nach wie vor sei die Nachfrage nach Krippenplätzen in der Gemeinde Sylt unverändert hoch und könne derzeit nicht gedeckt werden. Zum Sommer werden demnach elf Kinder bis drei Jahre keinen Platz bekommen.

„Die erhöhte Nachfrage an Krippenplätzen ist erfreulich – und liegt auch an den zahlreichen Neugeborenen auf Sylt“, sagt Hauptamtsleiterin Monika Kuhn. Allerdings sei es nicht leicht – durch Zu-und Wegzug sowie die Geburten – den Bedarf genau abzuschätzen. Daher sollen „prophylaktisch mehr Plätze geschaffen werden“, so Bürgervorsteher Peter Schnittgard.

In Tinnum gibt es bisher keine Krippenplätze: In einem neuen Anbau sollen bald bis zu 20 Kleinkinder beaufsichtigt werden, während ihre Eltern arbeiten. In Morsum sollen im Bereich der vorhandenen Kindertagesstätte künftig fünf zusätzliche Kinder in der Krippe betreut werden. Seit Februar hatten Experten geprüft, wo zunächst zusätzliche Plätze für Kinder bis drei Jahre entstehen sollen. Anders als ursprünglich geplant, wurden dabei auch andere Standorte untersucht.

Das Land Schleswig-Holstein fördert den Ausbau von Krippenplätzen: Für den Anbau am Kindergarten Tinnum muss die Gemeinde Sylt daher rund 415  900 Euro (der insgesamt rund 715  900 Euro) zahlen – der Eigenanteil für den Umbau im Kindergarten Morsum soll rund 105  000 Euro betragen (Gesamtsumme: rund 180  000 Euro). Über die Empfehlung des Schulausschusses– zur Schaffung weiterer Krippenplätze – soll jetzt im Haupt-sowie im Finanzausschuss entschieden werden. Wann die ersten Kinder in Morsum und Tinnum angemeldet werden können, ist noch unklar. Zur Beseitigung der Engpässe werden seit 1. Mai Kinder in einer zusätzlichen Krippengruppe der Sylt-Kita betreut. Nach Vollendung des ersten Lebensjahres haben Kinder, beziehungsweise ihre Eltern, einen Rechtsanspruch auf einen Kinderbetreuungsplatz für mindestens vier Stunden am Tag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen