zur Navigation springen
Sylter Rundschau

20. Oktober 2017 | 03:52 Uhr

Meerkabarett startet mit Besucherplus

vom

Veranstalter ziehen positive Zwischenbilanz / Allein im Juli zählte das Meerkabarett 9 000 Besucher / Ob Defizitausgleich nötig sein wird, ist unklar

shz.de von
erstellt am 12.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Rantum | "Die Zeit rast", sagt Joachim Wussow mit Blick auf das diesjährige Meerkabarett-Programm: Von den 51 Abenden, an denen diesen Sommer ganz unterschiedliche Künstler auf der Bühne im Event-Zelt stehen, sind 31 schon vorbei. Zeit, ein Zwischen-Fazit zu ziehen. Das fällt bei Veranstalter Wussow recht positiv aus: "Die Saison fing sehr gut an, mit über 9 000 Besuchern im Juli. Damit liegen wir momentan im Schnitt bei rund 350 Besuchern pro Abend - im vergangenen Jahr waren es unter 300."

Ob dieser positive Trend dazu führt, dass das Meerkabarett im Gegensatz zum Vorjahr nicht mit einem wirtschaftlichen Minus aus der Saison geht, dazu möchte Wussow noch keine Prognosen abgeben. Wirtschaftliche Risiken, wie die Verpflichtung einiger teurerer Künstler, könnten die Bilanz am Ende auch noch kippen. Hilfe gäbe es im Falle eines Falles vom Insel Sylt Tourismus-Service: Nach der eher schwachen Saison 2012 hatte die Gesellschafterversammlung Anfang diesen Jahres beschlossen, das Meerkabarett im Notfall mit einem Defizitausgleich von 50 000 Euro unter die Arme zu greifen. "Es ist noch zu früh, darüber zu spekulieren, ob das nötig wird", so Wussow, "wir versuchen natürlich, ohne auszukommen."

Gastronomisch laufe diese Saison gut, findet er: "Fast jeder zehnte Gast kauft einen unserer Antipasti- oder Käseteller." Auch der Service, der am Anfang der Saison zu wünschen übrig lies, habe sich "eingegroovt". "Wir können halt nicht zwei Wochen vor Beginn der Saison Trockenübungen mit den Servicekräften machen", erklärt Wussow, "deshalb musste sich das erst einmal einspielen." Welche Veranstaltungen gut besucht waren und welche nicht, das ist gelegentlich überraschend, sagt er mit Blick auf die verkauften Karten: Bei der dänischen Popband Lukas Graham beispielsweise, die speziell fürs jüngere Publikum am Donnerstag auf die Insel kommen, läuft der Vorverkauf eher schleppend. Ivy Quainoo, Gewinnerin der Fernsehsendung The Voice of Germany und wie Lukas Graham zum ersten Mal im Meerkabarett zu Gast, sang vergangene Woche vor ausverkauftem Haus. Was im Meerkabarett Trend wird: "Die Gäste kaufen die Karten immer kurzfristiger, es wird also schwieriger, Prognosen für Veranstaltungen aufzustellen."

Wussows persönliche Highlights bis zur Abschlussveranstaltung mit den Geschwistern Pfister am 1. und 2. September sind bunt gemischt: "Ich freue mich auf Quattrocelli, die waren im vergangenen Jahr beim Opening dabei." Die vier unterhaltenden Cellisten spielen in ihrem Programm "scenes" morgen bekannten Filmmusiken. "Die Gustav Peter Wöhler Band ist jedes Jahr wieder ein Highlight" (24. und 25. August). Dies ist laut Wussow übrigens eine Veranstaltung, bei der der Prozentsatz der Sylter im Publikum höher als die sonst üblichen 15 bis 20 Prozent ist.

Mit dabei im Meerkabarett ist in diesem Jahr auch die Nacht der Sylter Bands, die in Kooperation mit dem Inseljugendring, der Henner-Krogh-Stiftung und dem Verein Sylter Bands organisiert wird: Am Freitag, 30. August, stehen Die roten Nasen, die Lationo Loco Band, Obsäschn und T-Bone auf der Bühne.

Vor allem hofft Wussow für die letzten 31 Tage des Meerkabaretts 2013, dass die Gäste, oder zumindest 90 Prozent von ihnen, nach einem Abend in der Event-Halle zufrieden nach Hause gehen "und sagen, dass sie durch uns eine tolle Zeit auf Sylt hatten. Das ist ja unser Ziel."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen