zur Navigation springen

Kultur auf Sylt : Meerkabarett startet an zwei Standorten

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Kommenden Montag findet in der event:halle der Sylt Quelle die große Opening-Gala statt. Am Dienstag startet der Meerkabarett-Club in Keitum.

shz.de von
erstellt am 06.Jul.2017 | 04:52 Uhr

Fast ein Vierteljahrhundert Sommer-Entertainment auf Sylt: Am Montag, 10. Juli, beginnt die 24. Saison des Meerkabaretts. Traditionell startet das hochkarätige Kulturfestival mit einer großen Opening-Gala in der „event:halle“ der Sylt Quelle und mit einem Künstler, der seit vielen Jahren dem Meerkabarett eng verbunden ist: Piet Klocke. Er ist Komödiant, Musiker, Komponist, Autor und Schauspieler in einer Person und somit ein wahres Multitalent. Auf seine unvergleichliche Art wird er auch dieses Mal ab 20 Uhr wieder durch das Eröffnungsprogramm führen. Ob er dabei endlich mal einen Satz sinnvoll zu Ende bringen wird? Nun ja, hoffentlich nicht. Doch Piet Klocke steht an diesem Abend nicht alleine auf der Bühne und begrüßt unter anderem den Kabarettisten Hans-Hermann Thielke, das Comedy-Duo Emmi & Willnowsky, den singenden TV-Moderator Reinhold Beckmann und dessen Band sowie die Berliner Showtruppe „Let’s Burlesque“, die allesamt erste Einblicke in ihre Gastspiele der kommenden Wochen liefern.

Gleich am nächsten Abend, am Dienstag, 11. Juli, ist Piet Klocke dann mit seinem Solo-Programm „Kühe grasen nicht, sie sprechen mit der Erde“ zu sehen und zwar im neuen Meerkabarett-Club, der erstmalig im Friesensaal in Keitum stattfindet. Beginn ist auch hier um 20 Uhr. Piet Klocke – begnadeter Komiker und großer Weltmissversteher – präsentiert in diesem Jahr sein vielleicht persönlichstes Werk: sehr komisch, durchaus philosophisch, sehr poetisch und manchmal genial. Verblüffende Beobachtungen und Gedanken, Reflexionen an der Grenze zwischen Komik und Wahnsinn.

Ruhrpott-Comedian Markus Krebs
Ruhrpott-Comedian Markus Krebs Foto: Fotos: Supanz (1), Promo (3)

Am Mittwoch, 12. Juli, heißt es dann im Meerkabarett Rantum: „Humor muss Panne sein!“ Dies wird Markus Krebs auch in seinem dritten Live-Programm „Permanent Panne“ unter Beweis stellen. Krebs ist ein Comedian, der es wie kaum ein anderer versteht, mit herrlich schrägen Doppeldeutigkeiten und genialem Wortwitz eine Lachsalve nach der anderen zu produzieren. Er plündert in seinem eigenen Leben und findet ständig aufs Neue absurde Situationen und Anekdoten. Ob im Kleingartenverein, in der Kneipe oder beim Versuch, mit seinem Kumpel „TNT Schorsch“ nach Grundwasser zu bohren – Krebs präsentiert mit feinsinnigem Humor seine Geschichten. Zwei Stunden mit ihm sind wie ein Abend mit einem alten Kumpel an der Theke: Mitten aus dem Leben und mit einer gehörigen Portion Ruhrpott-Charme.

Am Donnerstag, 13. Juli, wird es musikalisch auf der Bühne in der event:halle, denn zu Gast sind die „Tiger Lillies“. Gegründet 1989, hat sich der Sound der drei Musiker zu einem originellen Bühnenerlebnis entwickelt – einer Mischung aus der makaberen Magie eines Vorkriegs-Berlin, anarchischer Opernmusik und melancholischer Zigeunerseele. Man hört Anklänge von Bertolt Brecht, Jacques Brel, Edith Piaf und waschechtem Punk. Ihre neue CD „A cold Night in Soho“ ist voll von berührenden Songs: ein melancholischer und oft brutaler Rückblick auf die Anfänge der Band im Londoner Soho der 80er Jahre, bevor es zur Touristenattraktion wurde.

Gernot Hassknecht
Gernot Hassknecht

Ganz andere Töne schlägt am Freitag, 14. Juli, Gernot Hassknecht an, denn „Jetzt wird’s persönlich!“ Deutschlands beliebtester und kleinster Choleriker ist zurück, aber nicht als sanftmütiger, zurückhaltender Entertainer. Nein, in seinem zweiten Solo-Programm wird alles noch bunter, schriller und größer. Gerade im Wahljahr 2017 macht Hassknecht sich so seine Gedanken: Was läuft schief in unserem Land? Wer zum Henker hat die Rechten aufgefordert von ihren Stammtischen auf die Straße zu gehen? Wer hat sich das G8-Abitur ausgedacht und warum bitte ist man als gesetzlich Versicherter heutzutage im Grunde dem Tode geweiht? Auch diesmal widmet sich Gernot Hassknecht den großen Themen unserer Zeit. Also Bühne frei für 163 Zentimeter geballte, cholerische Kompetenz.

Die Tiger Lillies präsentieren ihr neues Album „A cold Night in Soho“.
Die Tiger Lillies präsentieren ihr neues Album „A cold Night in Soho“.

Neu ist in dieser Saison der so genannte Private Table: „Sowohl in Rantum als auch in Keitum werden wir unsere Gäste kulinarisch verwöhnen“, verspricht Meerkabarett-Chef Joachim Wussow. „Unsere Partner, Familie Matzen und das Bistrorant Reblaus, haben ein attraktives Angebot vorbereitet, das neben Getränken auch Kleinigkeiten zum Essen beinhaltet. Besucher können beim Kartenkauf mit einem Gruppenticket ganze Tische auswählen und buchen. Das Angebot hat zwei Varianten: Parkett Mitte, für drei bis fünf Besucher, eingedeckt mit einer Flasche Champagner und einer Flasche Sylt Quelle. Oder: Rang Mitte, für vier bis sechs Besucher, eingedeckt mit einer Flasche Champagner und zwei Flaschen Sylt Quelle, sowie jeweils einen Käse-, Lachs- und Meerkabarett-Teller. Nicht benötigte Stühle werden dann für besseren Sitzkomfort und mehr Privatsphäre herausgenommen. Alle Meerkabarett-Shows an den beiden Standorten beginnen bereits um 20 Uhr, Tickets gibt es unter Tel: 04651-4711 oder online auf www.meerkabarett.de.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen