Verkehr auf Sylt : Maßnahmen gegen Abreisestaus

Das Linksabbiegen vom Trift in den Industrieweg zur Autoverladung soll an Wochenenden untersagt werden.
Das Linksabbiegen vom Trift in den Industrieweg zur Autoverladung soll an Wochenenden untersagt werden.

Um den Innenstadtverkehr zu entlasten, werden in Westerland von Mitte Juli bis Ende August zeitweise Straßen gesperrt.

von
06. Juli 2018, 05:30 Uhr

Ab Sonnabend, dem 14. Juli, bis Ende August ist an den Wochenenden wieder mit starkem Auto-Abreiseverkehr zu rechnen – dies teilt aktuell Bürgermeister Nikolas Häckel mit. Dann nämlich würde die erste größere Abreisewelle von Sylt-Urlaubern erwartet. Zahlreiche Bundesländer wie Hessen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz haben bereits seit zwei Wochen Sommerferien; es folgen Mitte Juli das bevölkerungsreiche Nordrhein-Westfalen sowie Ende diesen Monats dann Bayern und Baden-Württemberg.

Um den Innenstadtverkehr zu entlasten und Staus auf den Straßen zur Autoverladung zu vermeiden, haben sich Inselverwaltung, Polizei, der Verein Sylter Unternehmer und die Betreiber von DB Sylt Shuttle und RDC Autozug Sylt über entsprechende Maßnahmen verständigt. Dazu gehören sowohl Straßensperrungen als auch die temporäre Öffnung alternativer Strecken.


Poller an Fußgängerzone geht wieder runter

So wird der Poller an der Kreuzung Andreas-Dirks-Straße und Fußgängerzone Friedrichstraße direkt vor dem Redaktionssitz der Sylter Rundschau an den Wochenenden bis Ende August abgesenkt und somit wieder eine Durchfahrt von Nord nach Süd in die Marienstraße ermöglicht. Eine Lösung, die sich in der Vergangenheit bewährt hat, aber auch mit Risiken verbunden ist. Deshalb fordert Nikolas Häckel eindringlich: „Bitte fahren Sie dort rücksichtsvoll, um die bevorrechtigten Fußgänger nicht zu gefährden.“ Sollte dies allerdings nicht funktionieren, würde der Poller sofort wieder hochgehen, kündigt der Sylter Bürgermeister an.


Autoverladung nur von Süden erreichbar

Zeitweise wird ab Mitte Juli der so genannte Kleine Trift zwischen Süderstraße und Lorens-de-Hahn-Straße hingegen gesperrt, weil sich alle Fahrzeuge, die zur Autoverladung wollen, von Süden her auf der innerstädtischen L24 einreihen sollen. Ebenso wird vom Trift aus nördlicher Richtung die Linksabbiegespur in den Industrieweg und zur Autoverladung gesperrt. Um riskante Wendemanöver oder die Nutzung vermeintlicher Schleichwege zu unterbinden, aber ebenso, um die Erreichbarkeit der Verbrauchermärkte zumindest weitgehend zu gewährleisten, sollen bei Bedarf Polizeikräfte als Unterstützung eingesetzt werden, so der Bürgermeister.

„Auch, wenn der klassische Bettenwechsel sonnabends erst um 10 Uhr ist: Nutzen Sie möglichst die Randzeiten der Autozüge früh am Morgen und nachmittags“, appelliert Nikolas Häckel, „und denken Sie immer an ausreichend Getränke und Lesestoff.“ Als verlässliche Alternative zu den Autozügen stehe Abreisenden die Sylt-Fähre zur Verfügung, empfiehlt der Bürgermeister: „Dort können Sie auch reservieren und den Service an Bord genießen.“

Allen, die an den Stauwochenenden nicht abreisen möchten, rät Nikolas Häckel: „Fahren Sie nicht mit Ihrem Pkw in die Innenstadt und nutzen Sie den ÖPNV oder das Rad. Bitte helfen Sie mit, das übliche Abreisechaos so gering wie möglich zu halten.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen