zur Navigation springen

Sylts neuer Kursaal : Martin Kliewer erhält den Zuschlag

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Betreiber des „Kursaal hoch drei“ wird Martin Kliewer, das hat der Aufsichtsrat des Tourismus-Service einstimmig beschlossen

shz.de von
erstellt am 01.Sep.2014 | 06:00 Uhr

Einstimmig hat sich der siebenköpfige Aufsichtsrat des Tourismus-Service Wenningstedt-Braderup für Martin Kliewer als Betreiber des „Kursaal hoch drei“ entschieden. Das gab Wenningstedts Tourismusdirektor Henning Sieverts Ende letzter Woche bekannt.

Vier Bewerber hatten sich auf die Ausschreibung hin vorgestellt, deren Konzepte sich teilweise deutlich voneinander unterschieden. „Vor allem deswegen haben wir einige Tage Zeit gebraucht um uns intensiv mit den einzelnen Bewerbungen auseinander zu setzen“, erklärt Henning Sieverts. Am Ende habe das Konzept von Martin Kliewer dann den Aufsichtsrat überzeugt und zwar auf ganzer Linie. Die von Kliewer vorgesehenen Veranstaltungen stellten etwas Neues und eine Ergänzung zu dem dar, was es bereits auf der Insel gebe, so Wenningstedts Bürgermeisterin Katrin Fifeik und gleichzeitig Aufsichtsratsvorsitzende.

„Kursaal hoch drei“ – der Name soll Programm sein, so der Tourismusdirektor: Kursaal habe etwas altmodisch angehauchtes noch aus der Bäderzeit und soll die Verbindung zeigen zwischen altem und neuem. Hoch drei steht für die Veranstaltungen, die künftig Platz haben sollen: Kultur, Feste und Kongresse.

Mindestens 70 kulturelle Veranstaltungen wird es im nächsten Jahr im Haus des Gastes geben, erklärte Henning Sieverts. Das sei vertraglich festgelegt. Eine Woche im Frühjahr, die Sommermonate Juli und August und eine Woche im Herbst, hat Martin Kliewer jetzt schon mehr oder weniger festgezurrt. „Wir werden mit dem GOP-Varieté beispielsweise zusammenarbeiten und im Herbst eine Woche lang eine Dinnershow präsentieren.“ Des weiteren sei geplant, eine Galatruppe des in Hamburg stattfindenden SOLyCIRCO für Auftritte nach Sylt zu holen. Neben sehr modernen Veranstaltungen, soll aber auch die klassische Unterhaltung nicht zu kurz kommen: Improvisationstheater oder Film- und Kinoabende werden ebenfalls auf dem Programm zu finden sein. Ein neues Format soll Platz haben an Wenningstedts Westküste: Eine Talkshow mit artistischen Einlagen, oder eine Art Live-Koch-Abend mit einem Sylter Gastronom. Tanzabende sollen stattfinden, wie auch Raum da sein für Sylter Kulturschaffende.

Anfragen für Kongresse und Feste gebe es bereits, so Kliewer. Nach einer Trauung am Strand beispielsweise könnte die Gesellschaft hoch in den Kursaal kommen um zu feiern. Auch Wenningstedter Veranstaltungen wie der Feuerwehrball sollen im Haus des Gastes stattfinden, ergänzt Henning Sieverts. „Wir behalten ein Belegungsrecht und wenn es der Veranstaltungsplan zulässt, können auch kurzfristig Festivitäten noch eingeplant werden.“ Im November wird ein Veranstaltungsgerüst stehen, das dann im Laufe der Zeit noch ergänzt werden kann.

Die feierliche Eröffnung des „Kursaal hoch drei“ findet im Rahmen der Kliffmeile statt, vom 28. Dezember bis 6. Januar. Ab Ende September soll es erste Hinweise zu geplanten Events im kommenden Jahr auf der Internetseite www.kursaal3-sylt.de geben. Unter der Telefonnummer: 0 46 51-4 50 00 können sich Interessierte schon jetzt melden, die den „Kursaal hoch drei“ für eine Veranstaltung nutzen wollen.

Neben dem 350 Quadratmeter großen Kursaal gehören eine Cateringküche, zwei Lagerräume, Künstlerumkleiden, ein Konferenz- sowie ein Technikraum zu den Räumlichkeiten, die Martin Kliewer künftig verwalten wird. Ein Großteil der notwendigen sechsstelligen Investitionssumme wird in modernste Saaltechnik fließen: Hängepunkte für Luftakrobatik, Licht- und Tontechnik sowie Videoleinwand und eine flexible Bühne von sechs mal acht Metern die jederzeit auf oder auch wieder abgebaut werden kann.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen