Hörnum auf Sylt : Mann schwebt nach Badeunfall in Lebensgefahr

Mit einem Hubschrauber des DRK wurde der bewusstlose Mann nach Flensburg ausgeflogen.
Foto:
Mit einem Hubschrauber des DRK wurde der bewusstlose Mann nach Flensburg ausgeflogen.

Er wollte seine Begleitung aus dem Wasser holen - dann musste auch er von einer Gruppe Surfer aus der Nordsee gerettet werden.

von
10. August 2014, 16:59 Uhr

Nach einem Badeunfall am Sonntagmorgen schwebt ein Mann in Lebensgefahr. Nach Auskunft der Sylter Polizei war der Mann am Sonntagmorgen gemeinsam mit zwei Frauen – die Badenden war zwischen 33 und 59 Jahre alt – am unbewachten Badestrand Gurtdeel in Hörnum bei recht hohem Wellengang schwimmen gegangen. Nachdem der Mann und eine der Frauen das Wasser wieder verlassen hatten, fiel ihnen auf, dass die andere Frau fehlte. Der Mann lief zurück ins Wasser, um sie zu retten.

Die Frau bat währenddessen eine Gruppe Surfer um Hilfe. Diese konnten den Mann und die vermisste Frau aus dem Wasser holen. Die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Hörnum erreichte den Strand, als die beiden Vermissten schon an Land waren. Mitglieder der Feuerwehr versuchten, den bewusstlosen Mann zu reanimieren. Er wurde dann von der Deutschen Rettungsflugwacht in die Diakonissenanstalt nach Flensburg ausgeflogen. Die geschwächte Frau wurde in die Nordseeklinik gebracht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen