Großeinsatz auf Sylt : Mann auf Gleisen sorgt für Vollsperrung der Bahnstrecke

Der Syltshuttle in Fahrt
Foto:
Der Syltshuttle in Fahrt

Weil ein Unbekannter zu Fuß auf den Gleisen in Morsum unterwegs war, konnten am Freitag zeitweise keine Züge rollen. Die Polizei sucht jetzt nach dem Mann.

von
18. Juli 2015, 05:20 Uhr

Gestern Nachmittag kam es zu einem Einsatz von Landes- und Bundespolizei in Morsum. Der Lokführer eines Syltshuttle hatte auf der Fahrt Richtung Niebüll im Bereich zwischen Bahnhof und Brücke einen Mann auf den Gleisen gesichtet, sofort Pfeifsignale gegeben und eine Schnellbremsung eingeleitet. Der Lokführer versuchte, den Mann zu befragen, konnte allerdings nur beobachten, wie er sich entlang der Gleise entfernte. Allerdings gelang es dem Eisenbahner noch, ihn zu fotografieren.

Eine sofort eingeleitete Fahndung der Landes- und Bundespolizei sowie eines Überwachungshubschraubers blieb letztendlich ohne Erfolg. Wegen der Einsatzmaßnahmen musste die Bahnstrecke für zirka 40 Minuten gesperrt werden. Insgesamt zehn Züge der Deutschen Bahn und der Nord-Ostsee-Bahn fuhren verspätet oder fielen ganz aus.

Die Bundespolizei bittet Anwohner oder Spaziergänger um Hinweise auf den Mann. Er war mit einer dunklen Hose und einer Jeansjacke bekleidet, Mitte 40, dunkelhaarig und leicht untersetzt. Der Vorfall ereignete sich gegen 14.50 Uhr zwischen dem Bahnhof Morsum und der Fußgängerbrücke. Hinweise nimmt die Bundespolizei-Inspektion Flensburg unter der Telefonnummer 0461-3132202 entgegen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen