zur Navigation springen

Traditionsreiche Sylter Apotheke : Manchmal werden Träume wahr

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Bereits als Kind wusste Susanne Behrens, dass sie einmal die Insel-Apotheke leiten würde. Heute ging ihr sehnlichster Wunsch in Erfüllung

„Ich werde mal Apothekerin und ich werde mal diese schöne Apotheke übernehmen“, erklärte Susanne Behrens ihren Eltern, während sie im Urlaub vor der Insel-Apotheke standen. Da war sie etwa sieben Jahre alt – versteht sich, dass ihre Eltern darüber schmunzelten. Vergessen haben sie diese kleine Episode aber bis heute nicht ...

Ihr Apotheker-Studium absolvierte Susanne Behrens in Halle an der Saale, ihre erste Anstellung fand sie in Dortmund. Als Dr. Holm, Inhaber der Sylt-Apotheke in Westerland, einen Apotheker suchte, folgte sie diesem Wink des Schicksals: „Wir waren jedes Jahr auf Sylt, ich hatte schon immer einen Drang hierher. Es fühlte sich an wie eine zweite Heimat und mir war klar, dass es gern auch die erste Heimat werden durfte!“

Im Oktober 2001 nahm die junge Pharmazeutin ihre Tätigkeit in der Sylt-Apotheke oben in der Friedrichstraße auf. „Schon damals hatte Dr. Holm beschlossen, sich zurückzuziehen“, erinnert sich Susanne Behrens. „Als die Zeit kam, schlugen die Kollegen vor, ich solle seine Nachfolgerin werden.“ Gern hörte sie auf ihr Team und übernahm ab Januar 2005 die Leitung der Sylt- Apotheke. Als dort allerdings der Mietvertrag auslief und dazu noch weitere Gründe für eine Standortverlegung sprachen, eröffnete sie die Sylt-Apotheke 2.0 in der Tinnumer Straße. Eine Zeit lang führte sie beide Apotheken parallel, bis „die Erste“ im Januar 2016 für immer ihre Türe schloss. Nun hatte sie einen Kommissionier-Automaten zuviel und kam mit Hans-Georg Hops, dem Inhaber der Insel-Apotheke, ins Gespräch. Dieser erklärte: „Ja gern, ich nehme den Automaten und ich nehme Sie.“ Bis es soweit war, dauerte es zwar noch ein wenig, doch Susanne Behrens hat ihren Kindheitstraum wahr gemacht: Ab sofort führt sie die altehrwürdige Insel-Apotheke in Westerland. Hinter ihr steht eine starke Familie: Während der ersten Schwangerschaft zog ihre Mutter „aus dem Ruhrpott“ nach Sylt, um ihre neue Rolle als Vollzeit-Oma anzutreten, vier Jahre später sogar „in Doppelfunktion“.

Unterstützung erfährt Apothekerin Susanne Behrens auch durch ihren Vater, der seit 2014 ihre Buchhaltung erledigt und ihren Bruder, der in vielen Bereichen als „Guter Geist im Hintergrund“ agiert. Saisonkräfte wird man bei ihr eher nicht finden, das alte Team der Insel- Apotheke bleibt bestehen – verstärkt durch Kollegen der Sylt-Apotheke, deren Gesichter vielen Patienten und Kunden ebenfalls vertraut sein dürften. Auch die Öffnungszeiten werden konstant sein: Montag bis Freitag von 8.30 Uhr bis 18.30 Uhr, Sonnabend von 9 Uhr bis 13 Uhr.

Im Herbst ist ein großer Umbau geplant, dann bekommt die Apotheke ein neues Outfit. „Ich möchte hier eine ähnliche Wohlfühl-Apotheke schaffen wie drüben in der Tinnumer Straße“, erklärt die neue Chefin und freut sich sichtlich.
Man darf also gespannt sein, wie es im Haus mit den Türmchen im Herzen der Friedrichstraße weiter geht.




zur Startseite

von
erstellt am 01.Jun.2017 | 05:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen