„Man hört nie auf zu lernen“

Erfahrungen im Betrieb gehören zur Weiterbildung dazu.
1 von 2
Erfahrungen im Betrieb gehören zur Weiterbildung dazu.

Im Interview spricht Claas-Erik Johannsen über die Belastbarkeit, Stress und Kommunikation im Hotelgewerbe

Avatar_shz von
20. März 2019, 16:31 Uhr

Auch in diesem Jahr wird die Seminarreihe „Service Training Sylt“ fortgesetzt. Die Seminarreihe dient der Entwicklung und Förderung von Mitarbeitern und Führungskräften. Sie greift thematisch auf, was die Arbeitswelt heute beschäftigt. In Zusammenarbeit mit Business-Coach Bärbel Knochenhauer bietet der Dehoga Sylt sechs verschiedene Seminare an – Stressmomente gut zu meistern, gut organisiert zu sein und zeitgemäß zu führen, sind nur einige Themen der ein- oder zweitägigen Trainings. Kontinuierliche Weiterbildung ist ein zunehmend wichtiger Baustein, um Teams zu fördern und zu motivieren und um als Arbeitgeber attraktiv und innovativ zu bleiben. Im Interview verrät Claas-Erik Johannsen, Vorsitzender des Dehoga Sylt, worauf es bei den Seminaren noch so ankommt.

Herr Johannsen, bereits zum vierten Mal findet in den kommenden Wochen die Seminarserie ‚Service Training Sylt‘ in Zusammenarbeit mit Bärbel Knochenhauer statt. Liegt das daran, dass viele der angesprochenen Themen wie Kommunikation und Personalführung ständig geschult werden sollten?

Ja, denn der Schlüssel zum Erfolg liegt auch in der Kontinuität. Das Ziel von Bärbel Knochenhauer und uns ist die Entwicklung unserer Mitarbeiter. Kein Mitarbeiter wird über Nacht zur Führungskraft, sondern erst durch eine kontinuierliche Weiterbildung und durch gemachte Erfahrungen im Betrieb. Grundsätzlich gilt, dass man sowohl als Mitarbeiter als auch später als Führungskraft nie aufhört zu lernen.

In welchem der angebotenen Bereiche sehen Sie besonderen Bedarf zur Schulung?

Die aktuell schwierigste Herausforderung unserer Branche ist, auf Sylt durch die Wohnsituation und die unzuverlässige Bahnanbindung verschärft, das Akquirieren und Halten von neuen Mitarbeitern. Daher sehe ich einen besonderen Bedarf dafür, diese neuen Mitarbeiter so führen zu können, damit diese zu langjährigen Mitarbeitern und zu verlässlichen Leistungsträgen des Unternehmens werden. Weiterhin gilt für uns, jede Schulung, die in die Persönlichkeitsentwicklung des Mitarbeiters einzahlt, ist grundsätzlich hilfreich.

Immer wieder fallen Begriffe wie Motivationssteigerung und Stress – Woher kommt das? Nimmt die Belastbarkeit des Personals ab oder nehmen Stress und Arbeit zu?

Themen wie Motivation oder Stressbewältigung sind klassische Seminarthemen, aber auch Überschriften, die unseren Alltag tatsächlich beeinflussen. Aufgrund des Fachkräftemangels wird die vorhandene Arbeit auf weniger Schultern verteilt, was schnell zu Überbelastungen und Stress führen kann. Ich denke nicht, dass die Belastbarkeit unserer Mitarbeiter abgenommen hat, eher im Gegenteil, die Arbeit pro Mitarbeiter hat zugenommen.

War das früher anders? Wie erklären Sie sich das?

Unsere Erfahrung ist, dass die jüngste Generation der Mitarbeiter die Arbeitswelt mit anderen Schwerpunkten angeht - Thema Work-Life-Balance – die jungen Mitarbeiter fordern aktiv ihre Freizeiten ein. Die nicht mehr ganz so jungen Mitarbeiter würden das nicht tun und eher Überstunden leisten. Hier geht es um die gesellschaftliche Aufgabe der Generationsentwicklungen, die ja alle Bereiche unserer Gesellschaft angeht, nicht nur das Hotel- und Gaststättengewerbe.

Ein weiteres häufig angesprochenes Thema ist die Kommunikation zwischen Personal und Führungskräften. Wo hakt es da?

Die Kommunikation unterliegt einer ständigen Entwicklung, wir sprachen ja bereits über die Generationsentwicklungen. In unserer Branche geht es vor allem um die Kommunikation mit unseren Gästen, dann die Kommunikation untereinander und natürlich die Kommunikation zwischen Führungskräften und regulären Mitarbeitern. Eine Basis der Führungsarbeit ist das gesprochene Wort, ebenso die Körpersprache, übrigens auch ein Seminarthema von Bärbel Knochenhauer, zusammen-gefasst bedeutet das; man muss kommunizieren können, um erfolgreich zu führen. Diese Fähigkeit beherrschen einige besser als andere, daher kann es in diesen Gesprächen auch öfters zu Missverständnissen kommen, die es eigentlich zu verhindern gilt. Letztendlich ist die Fähigkeit zur Kommunikation eine sehr individuelle Eigenschaft eines Menschen, deshalb sollte auch diese Fähigkeit immer wieder trainiert werden.

Können die Seminare die Attraktivität der Branche steigern?

Wenn man unsere Branche durch die Brille eines Gastes betrachtet, wozu wir Dehoga Unternehmer schnell neigen, verstehe ich unter Attraktivität unserer Branche eigentlich andere Inhalte als Seminare für Mitarbeiter. Aus der Sicht eines Mitarbeiters aber sind Seminare mit Hinblick auf die persönliche Weiterentwicklung allerdings wichtig und attraktiv, daher kann man mit Recht sagen, dass unsere Seminare, wie Bärbel Knochenhauer sie aktuell auf Sylt durchführt, die Attraktivität unserer Branche steigert. Deshalb engagiert sich der Dehoga Sylt auch dafür. Ich kann nur jedem Kollegen empfehlen, diese Schulungen für seine Mitarbeiter ernsthaft in Betracht zu ziehen, insbesondere auch deshalb, weil die Mitarbeiter es als echte Wertschätzung ihres Arbeitgebers verstehen. Und das ist ja richtig.

Seminare (9 bis 17 Uhr):

„Souverän und easy mit Kritik und Feedback“ am Montag, 25. März

„Den Gast erreichen und begeistern“ am Montag, 1. April

„Wie Körpersprache wirkt! Für den ersten Eindruck bekommen wir keine zweite Chance“ am Dienstag, 2. April

„Keep cool! Gesunder Umgang mit Stress und komplexen Situationen“ am Montag, 8. April

Veranstaltungsort ist das Hotel Roth, Strandstraße 31, 25980 Sylt OT Westerland. Die Kosten belaufen sich auf 187 Euro für Dehoga-Sylt-Mitglieder und 212 Euro für Nicht-Mitglieder.

Anmeldungen bitte mit Namen, Position im Betrieb, Termin und Seminartitel bei Bärbel Knochenhauer unter der Mailadresse post@baerbel-knochenhauer.de.


Weitere Infos auch beim Dehoga Sylt, Stephanstraße 6, 25980 Westerland, Telefon: 04651-29044, E-Mail:
info@dehoga-sylt.de, www.dehoga-sylt.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen