Märchenhafter Auftakt

Avatar_shz von
19. März 2011, 08:35 Uhr

Niebüll | Märchenhaft geht es am Sonntag, 27. März, ab 17 Uhr im Rathaussaal zu. Das Ensemble Tityre, benannt nach einer Komposition Albert Roussels und bestehend aus der Flötistin Annette Hermeling, der Pianistin Bettina Pfeiffer, der Oboistin Judith Lehrig-Stampa und der Synchronsprecherin und Sängerin Katja Geist, ist zu Gast beim Verein Pro Musica.

Tityre sorgt für den lebendigen Dialog zwischen gesprochen-gespieltem Wort und Musik. Kennzeichen des Ensembles ist es, Programme und Inszenierungen zu entwickeln, in denen Text und Musik sich nicht bloß begleiten oder abwechseln, sondern eine gleichrangige Rolle spielen und aufeinander Bezug nehmen, ohne dabei an Autonomie zu verlieren.

In ihrem aktuellen Programm greifen sie einen Traum vieler Menschen auf: Erkannt- und anerkannt werden als der, der man ist. Hans Christian Andersen fand für diesen Traum eine der schönsten, melancholischsten und zugleich zuversichtlichsten Märchengeschichten seiner Zeit. Sensible zeitgenössische Kritiker vermuteten hinter "Das hässliche Entlein" eigene Erfahrungen. Musik seiner Zeit, Ausschnitte aus Griegs Peer-Gynt-Suite, Kuhlaus Trio op. 119, Charakterstücke von Joachim Andersen und andere skandinavische Kompositionen des 19. Jahrhunderts umrahmen die Erinnerungen des Dichters mit nordlichternden Klängen.

Abwechslungsreiches Programm

Das Jahresprogramm geht abwechslungsreich weiter. Am 17. April kommt die in Niebüll bestens bekannte Mara Mednik am Klavier, diesmal in Begleitung des Geigers Noah Bendix-Balgley. Am 20. und 21. Mai dürfen sich die Musikfreunde auf die "Carmina Burana" von Carl Orff freuen, die mit einer finanziellen Unterstützung durch den Verein in der neuen Mensa der Friedrich-Paulsen-Schule aufgeführt wird. Das hochklassige Bläserensemble "Oktoplus" will am 13. August in der Christuskirche mit Kompositionen von Mozart, Dvorák und Breval einen Trost dafür bieten, dass Niebüll in diesem Jahr nicht Festspielort des Schleswig-Holstein-Musikfestivals sein darf. Mit Caroline Weichert und Clemens Rave kommen am 30. September wieder vertraute Musiker, diesmal in die neue Mensa des Gymnasiums und bieten Klaviermusik zu vier Händen von Strawinsky, Brahms, Dvorák und anderen. Lehrende an Musikschulen der Region bilden das "Nord-Ostsee-Streichquartett", das am 6. November Zuhörer für Musik von Bach, Mozart und Schubert empfängt. Auch im sechsten Jahr seines Bestehens wird Pro Musica wieder Konzerte für Kinder aus Kindertageseinrichtungen der Region anbieten. Das weihnachtliche Chorkonzert in der Christuskirche findet am 18. Dezember statt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen