zur Navigation springen

Lübeck: SPD weiter die stärkste Kraft in der Hansestadt

vom

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Lübeck | SPD und CDU sind die Gewinner der Wahl zur Lübecker Bürgerschaft. Auf die Sozialdemokraten entfielen 33,8 Prozent (+5,1 Prozent) der Stimmen. Die CDU kam auf 32,0 Prozent (+6,5). Auch die Grünen dürfen sich mit 16,5 Prozent als Gewinner fühlen (+4,9 Prozent). Die BfL (Bürger für Lübeck), die vor fünf Jahren erstmals ins Rathaus gestürmt war, musste schwere Einbußen hinnehmen. Die BfL landete bei 4,1 Prozent (-7,2 Prozent). Die Linke stürzte gar auf 3,9 Prozent ab (-7,8 Prozent). Ebenso erging es der FDP, die 3,2 Prozent erhielt (-5,2 Prozent). Neu im Stadtparlament sind die Freien Wähler und die Piraten sowie die Satiregruppierung "Die Partei", die jeweils einen Sitz erhalten. Die Liste "Miteinander" und die FUL (Freie Unabhängige Lübecker) gingen leer aus.

Die Sitzverteilung der Bürgerschaft sieht so aus: SPD 16, CDU 16, Grüne 8, Linke 2, BfL 2, FDP 2, Freie Wähler 1, Piraten 1, Die Partei 1. In der Hansestadt zeichnet sich eine Zusammenarbeit zwischen SPD und Grünen ab. Zusammen verfügt Rot/Grün aber nur über 24 der 48 Sitze. Anette Röttger, CDU-Vorsitzende in Lübeck, zeigte sich erfreut über das Ergebnis. Jetzt gebe es wieder stabile Verhältnisse. Sie schloss eine Kooperation mit der SPD nicht aus. SPD-Spitzenkandidat Jan Lindenau sprach sich für eine Zusammenarbeit mit den Grünen aus. Man werde aber mit allen Fraktionen sprechen, die für eine stabile Politik stehen. Thorsten Fürter, Spitzenkandidat der Grünen, begrüßte das "beste Ergebnis bei einer Kommunalwahl in Lübeck." Die Wahlbeteiligung in Lübeck betrug 37,1 Prozent.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen