Löchrige Inselbahntrasse könnte ab 2011 saniert werden

shz.de von
11. November 2010, 03:59 Uhr

Rantum | "Grausig", so beschreibt der Rantumer Boy Carstensen den Zustand der ehemaligen Inselbahntrasse südlich seines Wohnortes. Pfütze an Pfütze reiht sich auf dem Rad- und Wanderweg, das angesammelte Wasser kann nicht abfließen. "Oft muss man am Rand entlang balancieren", sagt Carstensen, der selbst oft auf dem Abschnitt unterwegs ist. Gerade für Gäste sei das nicht hinnehmbar.

Am Dienstag brachte der langjährige Gemeindevertreter das Thema im Ortsbeirat zur Sprache. Hinsichtlich eines Ausbaus der alten Bahntrasse mit Asphalt mache er sich mit Blick auf die Finanzsituation der Kommunen keine Illusionen, "aber was fehlt, ist die normale Pflege eines natürlichen Weges".

Beim Landschaftszweckverband ist man sich über den Sanierungsbedarf im Klaren. Im Haushaltsentwurf für das nächste Jahr soll die Wanderstrecke Rantum-Hörnum deshalb berücksichtigt werden. Verbandsvorsteher Manfred Uekermann schließt nicht aus, dass das Projekt über mehrere Jahre gestaffelt wird - vorausgesetzt, es ist in der endgültigen Fassung des Haushalts enthalten. Stimmen die Gemeinden zu, könnte die Sanierung noch 2011 beginnen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen