Lister wollen ihre Schwimmsporthalle behalten

von
01. November 2013, 00:36 Uhr

In der Gemeinde List ist man von den Plänen nicht begeistert, das Außenbecken der Sylter Welle zum überdachten Sportbecken umzubauen, sagte Bürgermeister Wolfgang Strenger nach der jüngsten Gemeindevertretersitzung. Dieser Plan ist eine der Alternativen zur Lister Schwimmsporthalle, die der Schulverband derzeit diskutiert.

Die alte Lister Halle gehört der NSC Grundbesitz GmbH, mit der ein Nutzungsvertrag bis Ende 2014 läuft. Und Strenger könnte sich vorstellen, dass dort auch danach noch weiter geschwommen wird: „Wir möchten, dass die Lister Schwimmhalle weiter als Möglichkeit in Betracht gezogen wird.“ Zudem biete die Sylter Welle für den Schwimmsport nicht genügend Kapazitäten.

Die Schulverbandssitzung, in der die weitere Vorgehensweise zur Erweiterung der Sylter Welle beschlossen wird, findet am Dienstag, 5. November, ab 17 Uhr im Sitzungssaal des Westerländer Rathauses statt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen