Neues Feuerwehr-Gerätehaus auf Sylt : List in Feierlaune

Unter Führung des Feuerwehr-Musikzuges Hohenwestedt ging der Festumzug quer durch den Lister Ortskern.

Unter Führung des Feuerwehr-Musikzuges Hohenwestedt ging der Festumzug quer durch den Lister Ortskern.

Grund zur Freude im Inselnorden: Das neue Feuerwehr-Gerätehaus wurde am Freitag gebührend eingeweiht.

Avatar_shz von
25. März 2018, 17:44 Uhr

Mit Pauken und Trompeten ging es am Freitagnachmittag durch List – für die Bürger und Gäste des nördlichsten Inseldorfes ein unüberhörbares Signal, das es etwas Besonderes zu feiern galt: Die Einweihung des neuen Feuerwehr-Gerätehauses neben dem Eingang zur ehemaligen MVS-Kasernenanlage.

Mit dem Feuerwehr-Musikzug Hohenwestedt hatte sich die Wehr musikalische Verstärkung für den Festumzug durch List geholt, an dem neben den Lister Blauröcken und der Jugendwehr auch Abordnungen der übrigen Sylter Wehren teilnahmen.

Im Anschluss traf man sich im Gerätehaus wieder, das sich mit Getränke- und Essensständen auch im Außenbereich für den Ansturm der Besucher gewappnet hatte. Mit sichtlicher Freude begrüßte Wehrführer Matthias Stahl die geladenen Gäste, darunter Lists Bürgermeister Ronald Benck, Amtsvorsteher Rolf Speth, den stellvertretenden Kreiswehrführer Wolfgang Clasen und Amtswehrführer Andreas Petersen.

Die Aktiven von morgen: Auch die Lister Jugendwehr reihte sich in den Umzug ein.
Deppe
Die Aktiven von morgen: Auch die Lister Jugendwehr reihte sich in den Umzug ein.

In seiner Ansprache gratulierte Ronald Benck nicht nur der Wehr zu ihrem neuen Domizil, sondern hatte auch eine sehr erfreuliche Nachricht im Gepäck: „Die Investition betrug letztlich 1,7 Millionen Euro, so dass wir 130.000 Euro unter den veranschlagten Kosten lagen. Dieses Geld werden wir in das neue Fahrzeugkonzept der Wehr investieren.“
Anteil an den Einsparungen hatte nicht zuletzt Projektleiterin Ute Brix, die mit dem zeitlichen Ablauf sehr zufrieden war: „Alles hat super geklappt, den beteiligten Handwerkern gilt ein besonderer Dank!“

Anfang des Jahres 2017 war mit dem Bau des neuen Gerätehauses vor der ehemaligen Kaserne begonnen worden. Im November rückte die Wehr aus dem Gerätehaus in den Alten Bahnhofstraße ab und bezog die neuen Räumlichkeiten, die neben der Fahrzeughalle mit vier Stellplätzen einen angeschlossenen Verwaltungstrakt umfassen, in dem sich unter anderem Büros, ein Schulungs- und Aufenthaltsraum mit Küche, Umkleiden sowie Werkstatt und Lager befinden.

Einem der zahlreichen Besucher der Einweihung kam das neue Gerätehaus sehr vertraut vor, obwohl er es das erste Mal betrat: Amtsvorsteher Rolf Speth aus Hörnum. Des Rätsels Lösung: Das Lister Gerätehaus ist dem Hörnumer Pendant baugleich. „Wir sind mit unserem Neubau sehr zufrieden“, bilanzierte Speth.

Munter ging es in List dann in den Abend hinein: Bei Live-Musik, Getränken und Essen hatten die Bürgerinnen und Bürger Gelegenheit, das neue Domizil der Feuerwehr in geselligem Rahmen ausgiebig zu inspizieren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen