Licht aus für den Klimaschutz

Das Kampener Quermarkenfeuerwird zur „Earth Hour“ abgeschaltet.
Das Kampener Quermarkenfeuerwird zur „Earth Hour“ abgeschaltet.

Kampen beteiligt sich an der vom WWF ausgerufenen „Earth Hour“ am 29. März

23-2155716_23-54762328_1377621154.JPG von
20. März 2014, 15:59 Uhr

Im Dunkeln sitzen für den Klimaschutz: Sechs Städte aus Schleswig-Holstein wollen sich in diesem Jahr an der „Earth Hour“ beteiligen. Diese soll am 29. März stattfinden. Von 20.30 bis 21.30 Uhr sollen alle Lichter ausgeschaltet werden.

Verdunkelt werden auch bekannte Gebäude wie das Kampener Quermarkenfeuer oder das Holstentor in Lübeck. „Wir haben uns im letzten Jahr auch schon an der Aktion beteiligt und viel Zustimmung erhalten“, sagte Jan Büddig vom Tourismus-Service Kampen. Vor allem in Internet waren lobende Worte zu lesen. Klimaschutz und Kampen, das passe einfach zusammen. Er selber werde auch mitmachen und bei Kerzenschein die Abendstunde verbringen.

Ziel der weltweiten Aktion „Earth hour“ ist es, ein Zeichen für den Klima- und Umweltschutz zu setzen, teilte der WWF mit. Dieser organisiert die „Earth Hour“ bereits zum achten Mal. Ihren Ursprung hat sie in Sydney, wo 2007 erstmals mehrere hunderttausend Australier gemeinsam das Licht ausschalteten. 2013 beteiligten sich 6 765 Städte in 154 Ländern. Rund um den Globus versanken weltberühmte Wahrzeichen in der Dunkelheit, darunter die Chinesische Mauer und der Eiffelturm.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen