Lehrstellen-Rallye mit neuem Konzept

Organisieren die Lehrstellen-Rallye: Ron Glauth (SU), Roger Hoffmann (H.B. Jensen), Petra Ohlbrich (sh:z), Susanne Hubert (Michel‘s Backhüs), Thomas Schilling (Hellner) und Volker Schacht (IHK).
Organisieren die Lehrstellen-Rallye: Ron Glauth (SU), Roger Hoffmann (H.B. Jensen), Petra Ohlbrich (sh:z), Susanne Hubert (Michel‘s Backhüs), Thomas Schilling (Hellner) und Volker Schacht (IHK).

Am 21. März entdecken 251 Jugendliche die Arbeitswelt bei einer Aktion der Sylter Unternehmer

23-2155716_23-54762328_1377621154.JPG von
12. März 2014, 12:05 Uhr

Erfahrung macht klug, dachten sich die Sylter Unternehmer und zogen aus den Rallyes der beiden letzten Jahre ihre Konsequenzen. „Manche Unternehmen in der Innenstadt wurden förmlich überrannt, andere dagegen völlig vergessen, weil sie etwas außerhalb lagen. Daher möchten wir den Strom der jungen Interessenten in diesem Jahr besser lenken“, begründet Susanne Hubert aus dem Vorstand des Vereins Sylter Unternehmern (SU) ihr neues Konzept.

Das sieht bei der diesjährigen Lehrstellenrallye am Freitag, 21. März, vor, dass es geführte und straff organisierte Touren durch die 30 teilnehmenden Betriebe geben wird, die alle um acht Uhr morgens vom Schulzentrum aus starten und gegen 14 Uhr auch wieder dort enden. Denn in diesem Jahr gilt die Lehrstellenrallye als Schulpflichtveranstaltung für alle Klassen des Schulzentrums von Stufe acht bis hin zu den Flexklassen. „Damit haben wir 251 Kids, die von den Lehrern in Gruppen eingeteilt auf verschiedene Touren geschickt werden“, erläutert Ron Glauth (SU). „Es gibt sieben verschiedene Touren, die Betriebe aus Handwerk, Dienstleistung und Gastronomie, bzw. Hotellerie anlaufen. Diese dürfen sich eine halbe Stunde lang den Kids präsentieren, wobei die Azubis der Firmen die Führung durch das Haus übernehmen werden.

Die Führungskräfte werden sich im Hintergrund halten und für eventuelle Fragen bereit stehen. Je nach Route stellen sich vier bis fünf Firmen vor, die teilweise fußläufig vom Schulzentrum aus zu erreichen sind oder per Bus-Shuttle angefahren werden.“

Ein Jahr lang haben sich die Organisatoren Gedanken über dieses neue Konzept und die dazugehörige Logistik gemacht, die den Schülern einen möglichst großen Überblick über die Branchen und Berufsfelder ermöglicht und den Betrieben gleichzeitig neue Auszubildende sichert – so lautet jedenfalls das erklärte Ziel. Im Nachgang zur Rallye wird im Schulzentrum speziell für die Abschlussklassen ein spezielles Training für Bewerbungsgespräche angeboten, das die Kids auf den Start ins Berufsleben optimal vorbereiten soll.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen