zur Navigation springen

LebensBürgerFest auf Sylt : Lebenshilfe Sylt feiert rauschendes Fest

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Gut 2000 Gäste feierten mit der Lebenshilfe Sylt ihr 50. Bestehen.

shz.de von
erstellt am 08.Jun.2015 | 05:04 Uhr

Ein Fest für alle: das war das Motto zum 50. Geburtstag der Lebenshilfe Sylt am vergangenen Sonnabend. Bei schönstem Wetter feierten über 2   000 Gäste in der Bastianstraße gemeinsam ein fröhliches Fest. Damit wollte sich der 1965 gegründete Verein bei jenen Menschen bedanken, die ihn in den letzten fünf Jahrzehnten auf vielfältige Art unterstützt haben. Darüber hinaus wollte man allen Syltern und Interessierten die Möglichkeit geben, Räumlichkeiten und Atmosphäre des Vereins kennen zu lernen, der auf Sylt, Amrum und Föhr für Inklusion und menschliche Wärme steht.

Begonnen hatte das Fest mit einem Brunch um 11 Uhr im 200 Quadratmeter großen Festzelt auf dem Parkplatz der Lebenshilfe. Daran nahmen Eltern von behinderten Kindern, Vertreter sozialer Einrichtungen und Sylter Politiker teil. Auf Sonntagsreden und gestelzte Grußworte wollte man bewusst verzichten. Somit gab es eine lockere Talkrunde, die vom ehemaligen NDR-Moderator Christian Schröder geleitet wurde. Ernst Wilhelm Stojan, lange im Vorstand der Lebenshilfe und Gründungsmitglied, sprach über die frühen Tage des Vereins und das mühsame Ringen um Akzeptanz für Behinderte in der Gesellschaft, die damals oft wie Aussätzige behandelt wurden. Sylts ehemalige Bürgermeisterin Petra Reiber, die sich während ihrer Amtszeit stets für die Lebenshilfe eingesetzt hat, sprach sich erneut für die Idee eines Tourismus für behinderte Menschen aus. Silke Rätzke, Mutter einer schwer behinderten Tochter, sprach darüber, wie die Lebenshilfe ihr aus eigener Initiative Hilfe angeboten hat. Und Fritz Völler, Bewohner der Lebenshilfe, erzählte wie glücklich er ist, seit vielen Jahren ein Teil „dieses tollen Vereins“ sein zu dürfen.

Um 13 Uhr öffnete das „Cafe Bredow“ in den Räumlichkeiten der Lebenshilfe seine Pforten. Hier wurden Brigitte Bredows berühmte Kuchen und die Backkünste von vielen anderen edlen Spendern für den guten Zweck verkauft und verköstigt. Im Außenbereich eröffnete ein liebevoll gestalteter Jahrmarkt. Von „Hau den Lukas“ bis zum Hufeisenwurf durften Klein und Groß ihre Geschicklichkeit beweisen und mit Hilfe einer Laufkarte sogar einen von vielen Preisen gewinnt, den die Sylter Welle, die Adler Reederei und H.B. Jensen zur Verfügung gestellt hatten. Die Künstler vom „Varieté al Dente“ begeisterten den ganzen Tag über als wandelnde Clowns und Akrobaten mit ihren hochklassigen Showeinlagen und sorgten an jeder Ecke für gute Stimmung. Als der Keitumer Gänsehof Petersen um 17 Uhr ein Spanferkel von beachtlichem Ausmaß anlieferte, bildete sich eine Schlange, die erst kleiner wurde, als auch das Schwein bereits sehr klein geworden war. Ab 19.30 wurde der Lautstärkeregler hochgezogen: Peter Kliem vom Club "Rotes Kliff“ lockte im Festzelt mit einem Medley aus Evergreens und aktuellen Club-Hits viele Tanzwütige auf die Tanzfläche. Um 22 Uhr war der Spaß dann vorbei. Ein „überglücklicher“ Marco Oliver Pohl, Geschäftsführer der Lebenshilfe Sylt, vermochte zu guter letzt noch einmal allen Helfern und Sponsoren seinen Dank aussprechen. Sein Fazit: „Die Sylter haben der Lebenshilfe mit ihrer Anwesenheit das größte Geschenk gemacht. Denn das war gelebte Gemeinschaft!“

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen