Sylter Kripo sucht Täter : Lebensgefahr für Arbeiter: Unbekannte stehlen Bolzen vom Baugerüst

Das Appartement-Hochhaus „Metropol“ ist das höchste Gebäude des Westerländer Kurzentrums.
Das Appartement-Hochhaus „Metropol“ ist das höchste Gebäude des Westerländer Kurzentrums.

Der Diebstahl von Bolzen am Baugerüst hätte für Bauarbeiter schlimm enden können. Die Kripo Sylt sucht Zeugen.

23-524966_23-106481075_1551875653.JPG von
13. Dezember 2019, 11:06 Uhr

Westerland | Die Sylter Kriminalpolizei ermittelt nach Diebstählen, die lebensgefährliche Folgen für Bauarbeiter haben können. Seit einiger Zeit werden am Haus Metropol in Westerland Fassadenarbeiten durchgeführt. Dazu wurde ein großes Baugerüst an der Süd- und Ostseite des Gebäudes angebracht.

Bei einer routinemäßigen Überprüfung des Baugerüstes, welche zum Schutz der Bauarbeiter regelmäßig durchgeführt wird, wurde am Mittwochmittag, 11. Dezember, festgestellt, dass diverse Bolzen entfernt und entwendet wurden.

Fehlende Bolzen bis zum 11. Stockwerk

Die Bolzen fixieren das Gerüst an der Hausfassade und gewährleisten so einen sicheren Stand. Bei einer weiteren Überprüfung am Donnerstag, 12. Dezember, wurden weitere fehlende Bolzen bis hinauf zum 11. Stockwerk festgestellt, sodass die Sicherheit des Gerüstes und somit der dort arbeitenden Bauarbeiter nicht mehr gegeben war.

Dieses Foto zeigt eine ordnungsgemäße Befestigung mit zwei Bolzen.
Kripo
Dieses Foto zeigt eine ordnungsgemäße Befestigung mit zwei Bolzen.

Mehr als 20 Bolzen gestohlen

Insgesamt wurden mehr als 20 dieser etwa sieben Zentimeter langen Bolzen entfernt und entwendet.

Die Baustelle wurde im Einvernehmen mit der Bauleitung gesperrt, bis ein sicheres Betreten des Gerüstes wieder gewährleistet werden kann.

Es wird davon ausgegangen, dass unbekannte Täter die Bolzen außerhalb der Arbeitszeit der Bauarbeiter mit hohem Kraftaufwand abgebaut und mitgenommen haben. Die Kriminalpolizei Sylt hat die Ermittlungen bezüglich des Diebstahls und der versuchten gefährlichen Körperverletzung aufgenommen und bittet Hinweisgeber, die seit der Nacht zu Mittwoch, 11. Dezember, verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 04651/70470 zu melden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert