zur Navigation springen

Vereinsleben : Kulturhaus Sylt unter neuer Führung

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Birgit Damer ist die neue Vorsitzende des Vereins Kulturhaus Sylt. Sie zieht ein positives Fazit für das laufende Jahr, will den Verein aber in Zukunft in ruhigere Fahrwasser lenken.

von
erstellt am 24.Sep.2013 | 15:00 Uhr

Der Verein Kulturhaus Sylt e.V. hat für das dritte Jahr seines Bestehens einen neuen Vorstand gewählt. Weil Oliver Ewald wegen seiner neuen Aufgaben als Ortsbeiratsvorsitzender auf sein Amt verzichtete, wählten die Miglieder Birgit Damer zur neuen Vorsitzenden. Oliver Ewald wurde ihr Stellvertreter.

Für dieses Jahr zieht Birgit Damer ein positives Fazit. „Wir haben unser Niveau gesteigert, die Anzahl der Veranstaltungen erhöht und es geschafft, dass die Sylter denFriesensaal mehr und mehr annehmen.“ 2013 hat der Verein bislang 26 Veranstaltungen im Friesensaal ausgerichtet, das sind schon jetzt genauso viele, wie im vergangenen Jahr insgesamt. Für Birgit Damer war das Biike-Fest ein Höhepunkt des Jahres. „Wir haben es geschafft, Insulaner und Gäste an einen Tisch zu bringen. Das war schon eine tolle Feier.“ Aber auch die Ü-30-Partys, die Segler-Bälle und die Lesereihe im Sommer sind ihr gut in Erinnerung geblieben.

Neben diesen vereinseigenen Terminen war der Friesensaal noch an rund 50 weiteren Tagen mit privaten Feiern belegt. „Es ist schließlich ein Bürgersaal und es ist uns ganz wichtig, dem Rechnung zu tragen“, erklärt Damer. „In diesem Jahr hat man gemerkt, dass sich der Friesensaal als Veranstaltungsort herum gesprochen hat.“

Trotz dieser Erfolge will die neue Vorsitzende den Verein im kommenden Jahr in ruhigere Fahrwasser lenken. „Das, was wir erreicht haben, wollen wir pflegen. Aber die Mitglieder sollen nicht ständig zu Arbeitsdiensten herangezogen werden. Statt dessen setzen wir mehr auf Kooperationen – etwa mit dem Meerkabarett oder der Söl’ring Foriining.“ Einige Mitglieder hätten sich aus dem Verein ausgeklingt, weil ihnen der arbeitsintensive Einsatz, gerade im Sommer, zu viel geworden sei. „Deshalb werden wir die Veranstaltungen jetzt auch mehr über das ganze Jahr verteilen und sie auch dann stattfinden lassen, wenn die Sylter Zeit haben.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen