Kriterien für Wohnungsvergabe

shz.de von
05. Mai 2014, 13:21 Uhr

Die Gemeindevertretung hat die Kriterien der Wohnungsvergabe im Inselsüden angepasst. Vorausgegangen war dem Beschluss ein Antrag der CDU-Fraktion. Der bisher verwendete Fragebogen soll – wie beim Fragebogen des Kommunalen Liegenschafts-Managements – mit den Ergänzungen in Bezug auf „Schwangerschaft, Schwerbehinderung und Immobilieneigentum“ versehen werden. Außerdem soll auf dem Antrag zukünftig darauf hin gewiesen werden, dass ein Bewerber nach zweimaliger Ablehnung eines Wohnungsangebotes zurückgestellt wird. Für die Ablehnung muss eine schriftliche Begründung eingereicht werden. Der neugestaltete Fragebogen dient, wie auch bisher, der Selbstauskunft und soll mit den
aktuellen Verdienstnachweisen (der letzten drei Monate), dem aktuellen Mietvertrag sowie, wenn vorhanden, dem Wohnberechtigungsschein sowie bei Dringlichkeitsanträgen entsprechende Nachweise (Attest, Wohnungskündigung etc.) ergänzt werden.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen