zur Navigation springen
Sylter Rundschau

24. Oktober 2017 | 10:37 Uhr

Konzert zu Ehren der Hillebrand-Orgel

vom

shz.de von
erstellt am 16.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Hörnum | Ein festliches Konzert zum 20. Jahrestag der Hillebrand-Orgel ist am Sonnabend, 18. Mai, um 20.15 Uhr in St. Thomas zu hören. Seit nunmehr 20 Jahren erklingt in der akustisch eindrucksvollen Hörnumer Segelkirche die Orgel der renommierten Orgelbaufirma Hillebrand. Das klangprächtige Instrument ist besonders der norddeutschen Orgelbautradition verpflichtet. "Man merkt richtig, dass die Orgel für diesen Raum konzipiert ist. Das ist schon eine intensive, ja zum Teil innige Verbindung", sagt Pastorin Annette Gruenagel.

Beim Jubiläums-Konzert wird Organist Jürgen Borstelmann auf dem Instrument Musik aus drei Jahrhunderten Orgelmusik darbieten. Zu Gehör gebracht werden Werke von Antonio Vivaldi, Johann Pachelbel, Johann Sebastian Bach, Max Reger, dem amerikanischen Komponisten Gordon Young sowie die Meditation "Raum und Zeit" von Jürgen Borstelmann selbst.

Der Organist Jürgen Borstelmann, geboren 1963 in Westerland, trat erstmals im Alter von zwölf Jahren in Gottesdiensten und Konzerten als Organist in Erscheinung. Er ist Absolvent der Musikhochschule Lübeck (Kirchenmusikstudium und Studium des künstlerischen Orgelspiels).

Seit 1981 wirkt er als Organist auf seiner Heimatinsel in der Kirchengemeinde Hörnum-Rantum. Als Komponist ist er mehrfach ausgezeichnet worden und veröffentlichte in verschiedenen Verlagen Orgel-und Klaviermusik. Neben seiner solistischen Konzerttätigkeit ist Jürgen Borstelmann auch als kammermusikalischer Partner renommierter Interpreten aufgetreten und machte Aufnahmen in Rundfunk und TV. Sein musikalisches Spektrum umfasst auch neuere Stilrichtungen wie Jazz, Pop, Gospel und keltische Musik.

Der Eintritt kostet 12 Euro, für Schüler und Studenten 7 Euro. Karten gibt es an der Abendkasse und bei den inselweiten Vorverkaufsstellen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen