zur Navigation springen

Küchenbrand auf Sylt : Kokelndes Kirschkernkissen sorgt für Feuerwehreinsatz

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Tiefer Schlaf: Während es auf ihrem Herd schmort, liegt eine Westerländerin im Bett. Nachbarn hören den Feuermelder und rufen die Löschkräfte.

shz.de von
erstellt am 15.Sep.2015 | 18:47 Uhr

Ein auf dem Herd liegendes Kirschkernkissen hat gestern morgen die Feuerwehr in Westerland auf Trab gehalten. Die Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses hatte vermutlich versehentlich die Herdplatte eingeschaltet, auf der der Wärmespender lag, sagt Jörg Elias, Westerländer Wehrführer. Anschließend habe sich die Frau ins Bett gelegt – während es in der Küche schmorte und qualmte.


Verletzt wurde bei dem Unglück niemand


Nachbarn hörten die Rauchmelder im dritten Geschoss des Hauses und riefen die Löschkräfte. Verletzt wurde bei dem Brand niemand.

„Schon im Flur war zu riechen dass da etwas auf dem Herd brennt“, sagt Elias. Die Frau habe so tief geschlafen, dass sie weder das Piepen der Feuermelder, noch das Klopfen an der Tür bemerkt habe. Ob das daran lag, dass sie während der Nacht gearbeitet hatte, war zunächst unklar.

Mit Gewalt mussten die Einsatzkräfte schließlich die Tür öffnen. Schlafend, aber bei vollem Bewusstsein fanden sie die Frau in ihrem Bett. Offene Flammen habe es nicht: Trotzdem waren 25 Mann im Einsatz, um das verkohlte Kissen aus dem Haus zu bringen und mit Spezialgeräten das Gebäude zu lüften.

Zerstört wurde in der Wohnung nichts. Auch der Rauch habe, nach Angaben des Wehrführers, keine größeren Schäden hinterlassen. Nach rund einer Stunde konnte die Westerländerin zurück in ihre Wohnung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen