zur Navigation springen
Sylter Rundschau

18. Dezember 2017 | 05:04 Uhr

Sylter Genusspfad : Köstliche Premiere

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Beim ersten Genusspfad „Natürlich Sylt“ probierten sich 70 Fans der regionalen Küche durch vierzehn Gänge.

shz.de von
erstellt am 17.Feb.2014 | 06:00 Uhr

Es kam, wie es sich die Organisatoren erhofft hatten: rund 70 Fans der regionalen Küche fanden sich am Freitagabend im Dorint Hotel ein, um sich von hier aus auf den ersten Genusspfad Natürlich Sylt zu begeben.

Die gut gelaunte Mischung aus Insulanern und Gästen bekam im Ebbe&Food ihre ersten drei „fliegende“ Gänge serviert, die Küchenchef Oliver Bergerhausen mit den Zutaten der Insel kreiert hatte: Gänsefleisch und Rind aus Keitum, Eier aus Morsum, Kartoffeln aus Braderup und Algen aus List standen Pate für das kulinarische „Söl‘ring Lön“. Unter den Gästen befand sich mit Kai Petersen vom Gänsehof Keitum auch einer der Erzeuger, der mitverfolgen konnte, in welch köstlich-vielseitigem Gewand seine Produkte aufgetischt wurden.

Auch die anderen vier Gastgeber des Genusspfads – Ivo & Co, Web Christel, Alte Friesenstube und die Seekiste – tischten auf, was die winterliche Insel zu bieten hatte: Sylter Austern mit Friesenkäse, Nordseedorsch mit Kartoffel-Möhren-Stampf oder Miesmuscheln mit Friesenbrot.

Die entspannten Gäste, die in kleinen Gruppen gemütlich von Haus zu Haus wanderten, zeigten sich begeistert von den einzelnen Gängen und lobten die von Ipsen Getränke getroffene Auswahl an feinen Weinen und innovativen „Craftwerk“-Bieren.

Wollte man alles probieren, musste man allerdings ziemlich trinkfest und hungrig sein, denn zwischen halb sieben und halb elf Uhr abends standen schließlich 14 Gänge, fünf Weine, fünf Biere und fünf Spirituosen für all jene bereit, die wissen wollten, wie die Insel schmeckt. Den positiven Stimmen des Abends zu Folge, werden im nächsten Jahr sicher doppelt so viele Genießer unterwegs sein…

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen